16.11.2017

Farming for Biodiversity Gewinner bekannt gegeben

Yuda Prawira (links) und Wolfgang Baum: Fairventures Worldwide; Foto: ©Rare

Yuda Prawira (links) und Wolfgang Baum: Fairventures Worldwide; Foto: ©Rare

Das National Disaster Risk Reduction Center in Nepal hat den Preis der Jury und das Apis Agribusiness in Äthiopien hat den Publikumspreis des globalen Solution Search Wettbewerb gewonnen. Die Gewinner wurden aus mehr als 300 Einsendungen ausgewählt und während der UN-Klimarahmenkonvention (UNFCCC) Convention of Parties (COP23) in Bonn bekannt gegeben. Die Vorhaben zeigen bedeutende Ansätze, um Landwirtschaft für Menschen und den Planeten verträglicher zu gestalten. Zusätzlich zu den zwei Hauptpreisträgern, die jeweils 30.000 US-Dollar Preisgeld erhalten, um ihre Modelle zu vergrößern und zu replizieren, wurden vier weitere Organisationen mit 15.000 US-Dollar ausgezeichnet. Fundación Ecotop aus Bolivien für ihre besondere Expertise in der Kategorie "Biodiversity Impact"; Desarrollo Alternativo e Investigación A.C. aus Mexiko in "Food Security & Nutrition Impact"; The Mountain Institute aus Peru in der Kategorie "Water Impact" und die deutsche NRO Fairventures Worldwide für ihr Engagement in Indonesien in der Kategorie "Community & Social Impact".

Fairventures Worldwide arbeitet in Kalimantan, Indonesien, daran, die ökologischen und ökonomischen Auswirkungen der Entwaldung zu bekämpfen. Landwirte werden bei der Einführung eines besseren Landnutzungssystems unterstützt, das sich auf die Verbesserung der Bodenqualität konzentriert. Es soll schnell wachsendes Holz erzeugt werden, um Einkommen zu generieren, Obst und Gemüse anzubauen, um die Ernährung zu verbessern. Auch der Düngerabfluss soll verringert werden, um Wasserquellen zu schützen. Das Projekt “Rehabilitation of degraded lands with native tree species (Paraserianthes falcataria) in Kalimantan, Indonesia” wird im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) vom Bundesministerium für Umwelt (BMUB) gefördert.

Finalisten des Solution Search Wettbewerbs besuchen eine Öko-Farm, zum bereichsübergreifenden Dialog zu best practices und um voneinander zu lernen; Foto: ©Rare

Solution Search, ein globaler Wettbewerb zur Identifizierung, Auszeichnung und Hervorhebung innovativer Ansätze zu Naturschutz und -erhaltung, konzentrierte sich in diesem Jahr auf die Suche nach den innovativsten Lösungen, die die Landwirtschaft nachhaltiger machen und Verhaltensweisen fördern, die die Biodiversität in der Landwirtschaft erhöhen. Die beiden Gewinner sowie acht weitere Finalisten nahmen in Bonn an einem zweitägigen Workshop teil, bei dem die Führungskräfte Strategien zur Ausweitung und Replikation ihrer Ideen in der ganzen Welt entwickelten.

Der Solution Search Wettbewerb ist Teil einer größeren Initiative, die von der IKI finanziert wird. In den letzten drei Jahren haben Rare, IFOAM - Organics International und das Sekretariat der Convention on Biological Diversity (CBD) zusammengearbeitet, um diese vielversprechenden Ansätze zu identifizieren. Die Gewinner werden Workshops zum Aufbau von Kapazitäten auf der ganzen Welt veranstalten, um ihre effektiven Lösungen zu verbreiten. Diese Workshop-Reihe, die als Campaigning for Conservation bekannt ist, wird lokale Durchführer weiter befähigen, das Bewusstsein für den Wert von Biodiversität zu schärfen und soziale Marketingkampagnen durchzuführen, um Verhaltensänderungen zur Unterstützung der identifizierten Lösungen zu fördern. Alle Beiträge zu diesem Wettbewerb werden Teil eines größeren Netzwerks von Akteuren, die sich für die Unterstützung einer biodiversitätsfreundlichen Landwirtschaft einsetzen.