19.03.2018

Forstprojekt gewinnt MIT Climate CoLab Publikumspreis

Feuerholz ist ein Hauptgrund von Entwaldung und Waldschädigung in Indien; Foto: GIZ India / Kundan Burnwal

Feuerholz ist ein Hauptgrund von Entwaldung und Waldschädigung in Indien; Foto: GIZ India / Kundan Burnwal

Das Projekt „Entwicklung und Management von NAMA in Indien“ hat einen vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) initiierten Wettbewerb gewonnen. Das MIT würdigt regelmäßig im Rahmen seiner Wissensplattform Climate CoLab, herausragende Projekte sowie Forschungsergebnisse in ausgewählten Umweltthemen mit Preisen. Das Projekt konnte die User der Plattform mit seinem Konzept, das eindeutig Emissionen reduziert und gleichzeitig Nahrung, Wasser und Energie sichert und zur Stärkung der nachhaltigen Land-, Wald- und Abfallwirtschaft im indischen Bundesstaat Assam führt, überzeugen.

Das Vorhaben wird von der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) des Bundesumweltministeriums (BMU) gefördert. Es entwickelt im Rahmen der National angemessenen Klimaschutzmaßnahme (NAMA) in Indien Konzepte zur Emissionsminderung in den Sektoren Abfall und Wald. In diesem Rahmen wurde auch das Instrument „Assam Fuelwood Decision Support System“ (AFDSS) entwickelt. AFDSS hilft dabei, die Entscheidungen für regional spezifische Investitionsstrategien für ein nachhaltiges Brennholzmanagement zu unterstützen.  

Die weitverbreitete Nutzung von Brennholz in Haushalten ist ein Hauptgrund für die Zerstörung und Abholzung der Wälder in Indien. Ein großer Teil des Brennholzes wird für das Kochen verbraucht. Im Bundesstaat Assam leben knapp 24 Millionen Menschen von denen 75% auf Brennholz angewiesen sind. Öffentliche Wälder decken etwa 22% dieser Nachfrage nach Brennholz, das sind rund 2,49 Millionen Tonnen. Der Indien State of Forest Report 2015 stellte fest, dass diese Abhängigkeit nicht nachhaltig ist und zu einer Verschlechterung der natürlichen Ressourcen führt. Indiens erstes NAMA im Forstsektor zielt daher auf ein verbessertes Waldmanagement durch nachhaltige Nutzung von Brennholz im Bundesstaat Assam.

Das Forst-NAMA basiert auf einem ganzheitlichen Ansatz zur Verringerung der Entwaldung. Zum einen soll eine nachhaltige Versorgung mit Brennholz (Angebotssteuerung) und zum anderen ein effizienter Brennholzverbrauch gewährleistet werden (Nachfragesteuerung). Eine nachhaltige Versorgung mit Brennholz und eine dedizierte Planung, die Potenziale von Wäldern für Energieholzplantagen auszuschöpfen, erfordert ein klares Verständnis der spezifischen erneuerbaren Biomasse in Wäldern. Dazu gehört zum Beispiel die sparsamere Nutzung von Brennholz. Je nach lokalen Gegebenheiten und Bedürfnissen können etwa verbesserte Kochherde, Trockner, Biogas, Flüssiggas (LPG) oder Elektrizität genutzt werden, um den Brennholzbedarf zu senken.

Durch eine abgestimmte Angebots- und Nachfragesteuerung, kann ein nachhaltiges Brennholzmanagement die unterschiedlichen Bedürfnisse der Brennholzverbraucher in verschiedenen Regionen und Dorfgemeinschaften in Assam effektiv befriedigen. Zu diesem Zweck entwickelte das Projekt das Planungsinstrument AFDSS, das Maßnahmen zur Angebots- und Nachfragesteuerung auf subregionaler Ebene analysiert, bewertet und priorisiert.

Übersicht der Projektstruktur; Grafik: GIZ India

Der Preis

Das Climate CoLab ist eine offene Plattform, die mit der kollektiven Intelligenz von tausenden Menschen weltweit dazu beiträgt, komplexe globale Probleme wie den Klimawandel zu bewältigen. Mehr als 100.000 Menschen, darunter weltweit führende Experteninnen und Experten, arbeiten gemeinsam an der Entwicklung konkreter Lösungsansätze im Kampf gegen den Klimawandel.

Im Rahmen des Climate CoLab, würdigt das MIT regelmäßig herausragende Projekte sowie Forschungsergebnisse in ausgewählten Umweltthemen mit Preisen. Im Sommer 2017 konnten sich Projekte aus aller Welt in sieben Wettbewerbskategorien bewerben: Energieversorgung, CO2-Bepreisung, Land-, Wald- und Abfallwirtschaft, Anpassung an den Klimawandel, Energieeffizienz in Gebäuden, Transport, sowie Veränderungen von Einstellungen und Verhaltensweisen. Von fast 300 eingereichten Projekten schafften es 37 ins Finale und wurden sowohl durch eine Experten-Jury als auch durch die globale CoLab Community in einem öffentlichen Voting bewertet.

In Zusammenarbeit mit IORA Ecological Solutions, reichte die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Indien, das Instrument  AFDSS ein. Das Projekt gewann den Popular Choice Award in der Kategorie Land-, Wald- und Abfallwirtschaft und ist nun dazu eingeladen es auf der HubWeek des MIT in Boston im Oktober 2018 vorzustellen.

Frauen beim Tragen von Feuerholz; Foto: GIZ India / Kundan Burnwal

Weitere Informationen:

Climate CoLab : Assam Fuelwood Decision Support System (AFDSS)