17.11.2021

Frankfurt School startet frankly.green

Foto: Frankfurt School

Investitionen statt Spenden

Crowdinvesting ist eine relativ neue Art der Finanzierung, die zumeist für kleine und mittelständische Firmen und Projekte geeignet ist. Es beteiligen sich viele einzelne private Investorinnen und Investoren, kurz: die Crowd. So können Privatanlegerinnen und –anleger schon mit kleinen Beträgen einen Unterschied machen. 
Die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens spielt eine wichtige Rolle. Das Geld wird investiert – eine Rückzahlung und eine gewisse Rendite wird erwartet. Genauer gesagt werden beim Crowdinvesting Finanzinstrumente emittiert und von Plattformen wie frankly.green vermittelt. 

Es war noch nie so einfach, grün zu sein

frankly.green vermittelt ausschließlich Projekte, die bestimmten ökologischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Kriterien genügen. Neben dem Mehrwert, den das Projekt leisten muss, darf das Projekt außerdem keine signifikanten negativen Auswirkungen aufweisen. 

Grüne Investitionen sind nicht auf einen bestimmten Sektor beschränkt. Grundsätzlich lässt sich in jedem Sektor Potential zum Umweltschutz finden. Daher vermittelt frankly.green nachhaltige Projekte aus den Bereichen Landwirtschaft, Industrie, Energie, Abfallwirtschaft etc.. Insbesondere in aufstrebenden Märkten lässt sich hier eine sehr hohe Wirkung erziehlen. Entsprechend kommen die Projekte, die auf frankly.green zu finden sind, aus Ghana, Ruanda, Ägypten und bald aus Peru.

Jeder kann mitmachen!

Durch frankly.green kann jeder Einzelne direkt einen Beitrag zum Schutz des Klimas leisten – schon ab einem Betrag von 100 Euro. Es gibt hierbei keine komplizierten Strukturen oder Zweckgesellschaften. frankly.green finanziert lokale Unternehmen direkt und legt hohen Wert auf Transparenz. Die Plattform ist die Schnittstelle zwischen Unternehmen mit grüner Agenda sowie Investorinnen und Investoren, die an Rendite und Umweltschutz interessiert sind.

frankly.green präsentiert nun die erste Crowdinvesting-Kampagne. Seit fast sieben Jahren bietet Translight Solar seiner Kundschaft in Ghana umfangreiche technische Leistungen hinsichtlich der Planung, Installation und fortlaufender Kontrolle von Solaranlagen. Zudem bietet Translight seiner Privatkundschaft bereits heute ein „Solar-Leasing-Modell“. Translight sucht nun nach Kapital um das Leasing-Angebot auf zwei etablierte Unternehmen auszuweiten. 

Teamarbeit! 

frankly.green vereinigt die Expertise des FS-UNEP Collaborating Centres sowie der FS Impact Finance und arbeitet mit der GLS Bank sowie strategischen lokalen Partnern zusammen. frankly.green konnte Wangara Green Ventures in Ghana, BDO East Africa in Ruanda sowie Nexus Analytica in Ägypten als Partner gewinnen. So kann Privatinvestorinnen und –investoren eine einmalige Kombination aus Impact Investing und Sustainable Finance angeboten werden.

frankly.green ist Teil der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI). Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert die Plattform über das IKI-Projekt „Crowdinvesting - ein innovativer Finanzierungsmechanismus zur Förderung von Klimainvestitionen“.