23.07.2019

Fünf Millionen Euro für das Klimaschutzpaket „Climate Action Enhancement Package“ der NDC-Partnerschaft

Der Ausbau von Solarenergie und anderen erneuerbaren Energiequellen ist in vielen Ländern Teil der nationalen Klimaschutzbeiträge; Foto: pixabay

Der Ausbau von Solarenergie und anderen erneuerbaren Energiequellen ist in vielen Ländern Teil der nationalen Klimaschutzbeiträge; Foto: pixabay

Im Zuge des im Jahr 2015 verabschiedeten Pariser Klimaschutzabkommens haben 184 Länder ihre ersten nationalen Klimaschutzbeiträge (NDC) vorgelegt. Darin skizzieren sie, wie sie ihre Treibhausgasemissionen reduzieren und sich an die Auswirkungen des Klimawandels anpassen wollen.

Übergeordnetes Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens ist es, die Erderwärmung auf deutlich unter 2° C gegenüber vorindustriellen Werten zu begrenzen. Doch selbst wenn alle Länder ihre angestrebten Reduktionsziele in vollem Umfang erreichen würden, wäre das nicht ausreichend, um dieses Ziel zu erreichen. Allerdings sieht das Pariser Klimaschutzabkommen vor, dass die Länder ihre Bestrebungen im Rahmen der nationalen Klimaschutzbeiträge regelmäßig intensivieren. Daher planen viele Länder, 2020 überarbeitete NDCs vorzulegen.

Die NDC Partnerschaft (NDCP) ist eine weltweite Koalition von 138 Ländern und Institutionen, die für Unterstützung bei der Planung und Umsetzung nationaler Klimaschutzbeiträge wirbt, um die hoch gesteckten Klimaziele zu erreichen. Seit ihrer Gründung im Jahr 2016 hat die NDCP mehr als 40 Länder unterstützt. 

Vor Kurzem initiierte die NDCP das Climate Action Enhancement Package (CAEP), ein Klimaschutzpaket, das Ländern schnelle und effektive technische Unterstützung bei der Überarbeitung ihrer nationalen Klimaschutzbeiträge verspricht. Innerhalb zweier Antragszeiträume, die sich jeweils über sechs Wochen erstrecken, können die Mitglieder der NDCP Fördergelder für die Überarbeitung ihrer nationalen Klimaschutzbeiträge beantragen. Der erste Zeitraum endet am 8. August, der zweite ist für Oktober 2019 geplant. Die NDCP-Institutionen können die Förderanträge entweder mit Mitteln aus ihren eigenen Förderprogrammen bedienen oder auf den extra für das CAEP eingerichteten Technical Assistance Fund (Technischer Unterstützungsfonds - TAF) zurückgreifen.

Die Aufzucht von Bäumen zur Wiederherstellung von Wäldern ist ein weiteres Beispiel für nationale Klimaschutzbeiträge; Tree nursery; Foto: Axel Fassio/CIFOR

Die IKI hat bereits zahlreiche Länder bei der Entwicklung und Überarbeitung ihrer nationalen Klimaschutzbeiträge unterstützt. Sie plant insgesamt weitere fünf Millionen Euro bereitzustellen, um die Förderung für die Überarbeitung nationaler Klimaschutzbeiträge bis 2020 ausweiten zu können. Mehrere Durchführungsorganisationen der IKI stehen bereit, um mit den zusätzlichen Mitteln ausgewählte, an das Klimaschutzpaket gerichtete Länderanträge zu unterstützen. Die Auswahl hängt von den Anträgen der Länder sowie von der Erfahrung und dem Know-how der Durchführungsorganisationen ab. Im Beitrag der IKI für das Klimaschutzpaket CAEP ist auch eine Förderung des TAF in Höhe von 500.000 Euro für technische Unterstützung enthalten.