25.11.2014

Globaler Wissensaustausch zur Treibhausgasreduktion

Das Low Emission Capacity Building Programm lud im Oktober zum 4. Jahrestreffen und setzte den Schwerpunkt auf Monitoring, Berichterstattung und Überprüfung (MRV) von Maßnahmen zur Treibhausgasreduktion.

Gute Praxisbeispiele prägten das 4. Jahrestreffen des Low Emission Capacity Building (LECB) Programm, das vom 14.-16. Oktober 2014 in Brüssel stattfand. Seit 2011 fördert das vom Entwicklungsprogramm der Vereinten Nation (UNDP) durchgeführte Programm die Entwicklung und Umsetzung von Aktivitäten zur Treibhausgasreduktion. Wie in den vergangenen Jahren, nutze man auch das diesjährige Treffen, um den Süd-Süd-Austausch der Teilnehmerländer zu unterstützen und Lernerfahrungen auszutauschen, die sich vor allem auf das Thema Messung, Berichterstattung und Überprüfung (MRV) der Emissionsreduktionen konzentrierten. Besucht wurde die Veranstaltung von 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 23 Ländern und 15 Organisationen, darunter das Sekretariat der Klimarahmenkonvention (UNFCCC), die International Partnership on Mitigation and MRV (IMMA), das Weltressourceninstitut (WRI) sowie dem britischen Energieministerium (DECC).

Die gesamte Teilnehmerliste, Agenda und sämtliche Präsentationen können hier heruntergeladen werden.

Das Bundesumweltministerium (BMUB) finanziert das LECB-Programm zusammen mit der Europäischen Kommission und der australischen Regierung. In den Partnerländern baut das Programm Know-how rund um die Themen MRV, Niedrigemissionsstrategien (LEDS) und national angemessene Klimaschutzmaßnahmen (NAMAs) auf. Die Partnerländer erhalten umfassende und auf sie zugeschnittene Beratung und werden in fachliche Austauschprozesse eingebunden. Die jährlich stattfinden globale Konferenz stellt hierfür eine wichtige Plattform dar.