23.04.2021

IKI in Peru: Website gestartet

Foto: GIZ

Im Rahmen des dritten IKI-Schnittstellen-Workshops Peru am 16. März 2021 wurde die "IKI-Peru-Website" gestartet. Diese digitale Plattform bietet Informationen in spanischer Sprache zu allen 46 bilateralen, regionalen und globalen Projekten. Die Plattform ist ein großer Fortschritt im Bereich der Digitalisierung sowie der Informations- und Kommunikationstechnologien, denn: Die Inhalte werden in Echtzeit aktualisiert. Damit sorgt sie für einen schnelleren Informationsaustausch und verbessert das Wissensmanagement zwischen den IKI-Projekten in Peru.

Die Plattform wird von dem IKI-Schnittstellenprojekt: „NDC: Unterstützung bei der Umsetzung der Nationalen Klimaschutzstrategie” verwaltet. Sie informiert die Nutzerinnen und Nutzer über Neuigkeiten, Publikationen und Veranstaltungen zu den Projekten der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) in Peru sowie über neue Entwicklungen in der peruanischen Klimaschutz- und Biodiversitätspolitik. Zusätzlich wird ein Intranet für einen intensiveren Austausch zwischen den IKI-Projekten zur Verfügung stehen.

Schwerpunkt des Workshops waren die Herausforderungen durch die Pandemie 

Am IKI-Schnittstellen-Workshop nahmen rund 90 Vertreterinnen und Vertreter von 26 IKI-Projekten und deren peruanischen Partnerorganisationen teil . Die diesjährige Veranstaltung konzentrierte sich auf die COVID-19 Pandemie und die damit verbundenen Herausforderungen bei der Umsetzung der IKI-Projekte. Achtzehn IKI-Projekte zeigten in Videos, wie sie den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie 2020 auf ihre Arbeit begegnet sind und diskutierten ihre Herausforderungen und ihre Erfahrungen. 

Das Diskussionsforum wurde von Cristina Rodríguez und José Álvarez vom peruanischen Umweltministerium (MINAM) sowie Stephan Contius und Dr. Philipp Behrens vom deutschen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) geleitet.