07.06.2018

IKI startet internationalen Förderwettbewerb

IKI-Förderbereiche; Foto: IKI

IKI-Förderbereiche; Foto: IKI

Die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) des Bundesumweltministeriums (BMU) ruft zu einem Ideenwettbewerb auf, in dem Vorhaben gesucht werden, die Aktivitäten in Kolumbien, Mexiko oder Philippinen umsetzen. Im Fokus stehen umfassende, großvolumige Vorhaben, die eine Laufzeit von bis zu sieben Jahren haben sollen.

Nach dem 2015 verabschiedeten Pariser Klimaabkommens soll es nun auf internationaler Ebene an die Umsetzung der damals festgelegten Klimaschutzziele gehen. Das BMU unterstreicht mit diesem sogenannten länderspezifischem Auswahlverfahren die Bedeutsamkeit der bilateralen Zusammenarbeit mit den drei ausgewählten Ländern. Im Vorfeld des Wettbewerbs wurden bereits Gespräche mit Regierungsvertretern dieser Partnerländer geführt, um möglichst viele Themen zu Klima- und Biodiversitätsschutz zu berücksichtigen, die besondere Bedeutung für das Land haben und in den Ideenwettbewerb eingebracht werden sollten. Dazu sind zu allen drei Ländern Informationen zusammengestellt worden, die auf der Internetseite der IKI abrufbar sind.

Anträge für den Förderwettbewerb können bis Ende September 2018 eingereicht werden. Eine Auswahl wird zusammen mit den Partnerministerien erfolgen. Teilnehmen können unter anderem Nichtregierungsorganisationen, Wirtschaftsunternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus dem In- und Ausland. Aufrufe zu weiteren ausgewählten Ländern sollen noch dieses Jahr folgen.

Seit ihrer Gründung konnte die IKI mehr als 600 Klima- und Biodiversitätsprojekte auf den Weg bringen. Das Fördervolumen von 2008 bis Ende 2017 beträgt knapp 2,7 Milliarden Euro.