03.07.2013

Konferenz zur Finanzierung von nationalen Klimaschutzmassnahmen

Konferenzraum voller Menschen an Tischen

Quelle: CCAP

Vom 15. bis 17. Mai 2013 veranstalten das Center for Clean Air Policy (CCAP) und das dänische Ministerium für Klima, Energie und Bau in Kopenhagen eine hochrangig besetzte Konferenz zum Thema national angemessenen Minderungsmaßnahmen (NAMAs). Vertreterinnen und Vertreter der Regierungen asiatischer und lateinamerikanischer Staaten tauschten sich mit Managern aus der Privatwirtschaft und Repräsentanten von Finanzinstitutionen dazu aus, wie Vorschläge für solche Maßnahmen ausgestaltet sein müssen, um sie für Investitionen des Privatsektors attraktiv zu machen. Gleichzeitig konnten sich potenzielle Geber einen Eindruck davon machen, welche NAMAs gerade erarbeitet werden und demnächst finanzielle Unterstützung für die Umsetzung brauchen.

In diesem Zusammenhang präsentierten auch zahlreiche Projekte der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) ihre Ansätze für ambitionierte NAMAs. Dadurch erhielten Akteure, die sich noch im Anfangsstadium der NAMA-Entwicklung befinden, wertvolle Anregungen für die weitere Ausarbeitung dieser Maßnahmen. Zudem stellten das deutsche Bundesumweltministerium und das britischen Energie und Klimaministerium (DECC) die NAMA Facility vor. Der mit 70 Millionen Euro ausgestattete Fonds wird als einer der weltweit ersten Instrumente die Umsetzung von NAMAs finanzieren.

Die Konferenz selber wurde durch das IKI-Projekt "Mitigation Action Implementation Network" (MAIN) ausgerichtet.

Mehr Informationen zur Konferenz (extern, englisch)