19.04.2011

Mehr Solarstrom für Brasilien

Brasilien setzt verstärkt auf die Nutzung von Solarstrom. In Florianópolis im südbrasilianischen Bundesstaat Santa Catarina entsteht derzeit die größte Photovoltaik-Anlage des Landes, die an das Stromnetz angeschlossen wird. Sie wird bis Ende diesen Jahres auf den Dächern und den Parkplätzen des staatlichen Energieversorgers Eletrosul errichtet. Mit der Spitzenleistung von 1 Megawatt peak (1 MWp) und einer jährlichen Stromproduktion von 1.200 MWh kann die Anlage fünfmal so viel Strom ins nationale Versorgungsnetz einspeisen wie alle derzeitigen Solaranlagen Brasiliens zusammen.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) fördert die KfW Entwicklungsbank den Bau dieser Solaranlage mit 2,8 Millionen Euro aus Mitteln der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI). Ein Finanzierungsvertrag wurde jetzt mit Eletrosul in der KfW Niederlassung in Berlin unterzeichnet. Dabei waren Vertreter der brasilianischen Botschaft, des BMU und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) anwesend.