17.06.2021

Neues Tool für die Berechnung der Energieeffizienz von Gebäuden

Skyline

Das auf die MENA-Region zugeschnittene Tool ist eine kostenlose Browser-Anwendung zur Berechnung der Energieeffizienz von Gebäuden. Foto: iStock.com/Joel Carillet

Internationale Gebäudezertifizierungssysteme finden in der MENA-Region (Naher Osten und Nordafrika) kaum Anwendung. Sie sind zu teuer, konzentrieren sich eher auf nachhaltiges Bauen als auf Energieeffizienz und sind nicht gut auf die Marktbedingungen in der Region MENA abgestimmt. Im Rahmen von Anträgen zur finanziellen Unterstützung durch Banken müssen Projektentwicklerinnen und -entwickler jedoch nachweisen, dass die geplanten Aktivitäten den Energiebedarf von Gebäuden in ausreichendem Maße reduzieren. Um diese Lücke zu schließen, hat das von der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) finanzierte Projekt ‚BUILD ME: Erhöhung der Ambitionen zur Erreichung eines klimaneutralen Gebäudestandards in der MENA-Region‘ das Tool für die Energieeffizienz von Gebäuden (BEP – Building Energy Performance) entwickelt. Das BEP-Tool ist eine kostenlose, auf die MENA-Region zugeschnittene Browser-Anwendung, die in drei einfachen Schritten eine Fülle von Informationen zur Energieeffizienz eines Gebäudes und Kosteneffizienz von Maßnahmen für mehr Energieeffizienz und Nutzung von erneuerbaren Energien liefert.

Warum sollten man das BEP-Tool nutzen?

Wer sich für Energieleistung und -einsparung, kostengünstige Energieeffizienzmaßnahmen oder die wirtschaftliche Dimensionierung von erneuerbaren Energien interessieren, für den ist das BEP-Tool genau das Richtige. In ihm findet man Antworten auf Fragen wie: Wie viel Energie kann das Gebäude durch Energieeffizienzmaßnahmen oder den Einsatz erneuerbarer Energien einsparen? Wie viel Geld lässt sich dadurch einsparen? Und wie schneidet das Bauvorhaben im Vergleich zu ähnlichen Gebäuden im Land ab?

Grafik

Von der Gebäudehülle bis zum Einsatz erneuerbarer Energien deckt das Tool alle relevanten Aspekte ab, die die Energieleistung von Gebäuden und die Lebenszykluskosten von Energieeffizienzmaßnahmen beeinflussen. Es liefert realistische Ergebnisse auf der Grundlage einer soliden, international anwendbaren Methodik. Der Kern des Modells, die ISO-Norm 52016, wird durch stundengenaue Klimadaten und lokale Marktdaten für Ägypten, Jordanien und den Libanon ergänzt.

Wer kann das BEP-Tool nutzen?

Das BEP-Tool ist für eine Vielzahl von Akteurinnen und Akteuren, insbesondere aus der MENA-Region nützlich.

  • Projektentwicklerinnen und -entwickler, die Energieeinsparungspotenziale ausschöpfen wollen, nach kostengünstigen bzw. wirtschaftlichen Maßnahmen für mehr Energieeffizienz suchen und den Einsatz erneuerbarer Energien an ihr Gebäude anpassen möchten.
  • Finanzinstitutionen, um nachhaltige – grüne – Bauprojekte auf dem lokalen Markt zu prüfen und sie mit grüner Finanzierung zu unterstützen.
  • Architektinnen und Architekten, um potenzielle Maßnahmen in der Konzeptphase mit einem einfachen und kostenlosen Tool vorzubewerten und so den Entwurf von nahezu Null-Energie-Gebäuden zu unterstützen.
  • Anwenderinnen und Anwender aus der Forschung, um Energieverbrauchsdaten für repräsentative Referenzgebäude oder individuell entworfene Anwendungsfälle zu generieren.
  • Nichttechnische Anwenderinnen und Anwender, wie z.B. politische Entscheidungsträgerinnen und -träger, um den Einfluss von Energieeffizienzmaßnahmen auf die Energieleistung eines Gebäudes, aber auch auf die Reduzierung von CO2-Emissionen zu verstehen.

Dies sind nur einige Beispiele für die vielen Möglichkeiten, wie das Tool genutzt werden kann, um Antworten auf Fragen zu neuen Bauvorhaben zu finden.

Im Laufe des Jahres 2021 wird das BEP-Tool um weitere Funktionen und Erweiterungen ergänzt werden.


Videos