27.02.2019

Start des Indonesischen Netzwerks für emissionsarme Entwicklung (JIRE)

Solaranlage als emissionsarmer Energieträger; Foto: Asia Chang / Unsplash

Solaranlage als emissionsarmer Energieträger; Foto: Asia Chang / Unsplash

Im Februar 2019 wurde in Jakarta das Netzwerk für nachhaltige, emissionsarme Entwicklung gestartet (Jejaring Indonesia Rendah Emisi – JIRE). JIRE wird von der indonesischen zivilgesellschaftlichen Organisation Yayasan Mitra Hijau (YMH) koordiniert. Das Netzwerk soll Partnerschaften zwischen staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren stärken und dadurch die Ausarbeitung und Überprüfung von Strategien emissionsarme Entwicklung voranbringen. Darüber hinaus hat das Netzwerk die Aufgabe, die Behörden bei der Erweiterung und Verbreitung von Informationen und Wissen über emissionsarme Technologien zu unterstützen und den Austausch von best practices zwischen den Mitgliedern des Netzwerks sowie die Mobilisierung von Finanzmitteln für emissionsarme Entwicklung zu fördern. Ein weiteres Ziel des Netzwerks besteht darin, die Privatwirtschaft stärker in die Umsetzung einer emissionsarmen Entwicklung des Landes einzubinden.

Mit Unterstützung des IKI-Projekts Shifting Financial Flows to Invest in Low Carbon Development in Southeast Asia (SHIFT SEA) fördert YMH inzwischen die Verlagerung von Finanzströmen weg von emissionsreichen hin zu emissionsärmeren Energieträgern. Dadurch leistet die Organisation einen Beitrag zur Erreichung der indonesischen Treibhausgasminderungsziele. Zusammen mit Climate Action Network International, Sustainable Energy for ALL (SEforALL), Third Generation Environmentalism (E3G) und Mission 2020 (M2020) arbeitet YMH am Aufbau einer Kommunikationsplattform zur Förderung von emissionsarmer Entwicklung.

An der offiziellen Eröffnungsveranstaltung von JIRE nahmen die ehemalige Generalsekretärin der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) Christiana Figueres, der indonesische Minister für nationale Entwicklungsplanung, Prof. Bambang Brodjonegoro sowie der Sonderbeauftragte des Präsidenten für Fragen des Klimawandels, Prof. Rachmat Witoelar teil.

Feierliche Eröffnung JIRE; Foto: ©SHIFT SEA

„Die Zusammenarbeit innerhalb eines Sektors und zwischen verschiedenen Sektoren war und ist für die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens von grundlegender Bedeutung. Diese neue Multi-Stakeholder-Initiative sorgt für eine engere Kooperation und trägt so dazu bei, dass Indonesien sich auf dem Weg in eine klimafreundliche Zukunft mit einer emissionsarmen Energieversorgung als wichtiger Akteur positionieren kann“, so Christiana Figueres, die für Mission 2020 zu der Veranstaltung eingeladen hatte.

„Indonesien hat eine echte Chance, das Konzept einer emissionsarmen Entwicklung in seiner mittel- und langfristigen Entwicklungsplanung zu verankern. Ich hoffe, dass wir auf der UN-Vollversammlung im September mehr über die neuen Ziele Indonesiens und vieler weiterer Länder erfahren“, so Figueres.

Die Erreichung der Treibhausgasminderungsziele ist eine komplexe Aufgabe, deren Bewältigung eine umfassende Integration der nationalen und subnationalen politischen Maßnahmen notwendig macht. Angesichts der begrenzten finanziellen und technischen Ressourcen wird es dem Staat nicht gelingen, das Treibhausgasminderungsziel des Landes alleine zu erreichen. Deshalb ist der Staat auf die Unterstützung durch Unternehmen, Investoren, subnationale Akteure und die Zivilgesellschaft angewiesen.

SHIFT SEA Konsortialpartner; Foto: ©SHIFT SEAJIRE wurde von verschiedenen nichtstaatlichen Akteuren aus Indonesien gegründet, um die Bemühungen der indonesischen Regierung zur Erreichung der Treibhausgasminderungsziele zu unterstützen. Zu diesen Akteuren gehören Unternehmen, zivilgesellschaftliche Organisationen (CSOs), Wissenschaftler, Praktiker, Lehrkräfte, Führungspersönlichkeiten verschiedener Gemeinschaften sowie Gemeinden. Darüber hinaus sind auch Finanzinstitute, Investmentfonds und andere Organisationen Teil des Netzwerks. Sie haben die Möglichkeit, verstärkt zusammenzuarbeiten, Kapital zu mobilisieren, Informationen auszutauschen, Anreize zu setzen und Einrichtungen für die Entwicklung von nachhaltigen Infrastrukturen und Technologien bereitzustellen.

„Die Initiative belegt, dass emissionsarme Entwicklung nicht nur eine staatliche, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist. Gemeinsam können wir unser nationales Treibhausgasminderungsziel erreichen“, erklärt Dicky Edwin Hindarto, Vertreter YMH, der Organisation, die das JIRE-Netzwerk gegründet hat.

Und Prof. Bambang Brodjonegoro, Minister für nationale Entwicklungsplanung, hob hervor, dass „das JIRE-Netzwerk ein guter nationaler Partner für die indonesische Regierung ist, um das Konzept einer emissionsarmen Entwicklung im nächsten Plan für die mittelfristige Entwicklung des Landes zu verankern. Die indonesische Regierung benötigt diese Unterstützung, um das nationale Treibhausgasminderungsziel zu erreichen.“

Prof. Rachmat Witolear betonte, dass „die weltweiten Klimaschutzmaßnahmen noch nicht annähernd ausreichen, um Menschen und andere Lebewesen effektiv vor klimawandelbedingten Katastrophen zu schützen. Alle Akteure müssen begreifen, dass der Klimaschutz keinen Aufschub duldet. Die nichtstaatlichen Akteure können einen entscheidenden Beitrag zur Intensivierung der Klimaschutzmaßnahmen leisten. Eine engere Zusammenarbeit ist nicht nur notwendig, um die Auswirkungen des Klimawandels zu überstehen, sondern auch um erfolgreich zu sein und eine gute, nachhaltige Zukunft aufbauen zu können.“

Bis jetzt hat YMH Interesse und Absichtserklärungen, JIRE beizutreten, von mehr als 60 Einzelpersonen und Organisationen erhalten. Darunter sind staatliche Stellen sowie nichtstaatliche Akteure aus Wirtschaft und Industrie, zivilgesellschaftliche Organisationen, Vertreter aus Wissenschaft und Forschung sowie Praktizierende. Sie alle eint eine Vision: die von einer emissionsarmen, nachhaltigen und damit besseren Zukunft für Indonesien.