01.10.2013

Deutschland und Thailand intensivieren die Zusammenarbeit

Dialogforum-Teilnehmerin stellt Frage

Dialogforum Thailand. Quelle: BMU

Die Konferenz "Thai-German Dialogue on the Green and Low Carbon Economy", die am 11. und 12. September 2013 in Bangkok stattfand, vertiefte die Kooperation zwischen dem Bundesumweltministerium (BMU), dem thailändischen Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt (MoNRE) und weiteren Ministerien der thailändischen Regierung.

An der Veranstaltung nahmen ca. 150 Teilnehmer aus Regierungsinstitutionen, Privatwirtschaft und Wissenschaft beider Länder sowie Vertreter internationaler Organisationen teil. Der rege Austausch umfasste die Themen Green and Low Economy, erneuerbare Energien und Energieeffizienz, Klimaschutz, Anpassung an den Klimawandel und Klimafinanzierung, Wasser- und Hochwassermanagement, Kreislaufwirtschaft sowie fiskalische Instrumente der Umweltpolitik.

Diese Themenschwerpunkte spiegelt auch das Projektportfolio der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) des Bundesumweltministeriums wider. Seit 2008 hat die IKI die thailändischen Klimaanstrengungen durch neun bilaterale Projekte mit einem Gesamtfördervolumen von ca. 20 Millionen Euros sowie 15 regionale oder globale Vorhaben mit einer Fördersumme von ca. 59 Millionen Euros unterstützt. Aktuell sind weitere bilaterale und globale Projekte mit einer Summe von weiteren 20 Millionen Euros geplant.

Im Anschluss an die Veranstaltung vereinbarten BMU und MoNRE, das erfolgreiche Format regelmäßig zu wiederholen. In der Zeit zwischen den Veranstaltungen sollen in einer jährlich tagenden politischen Steuerungsgruppe beiderseitig interessierende Fragen erörtert und Beschlüsse zur Schwerpunktsetzung der bilateralen Zusammenarbeit im Rahmen der IKI gefasst werden.

Thematische Schwerpunkte

Im Zentrum der Gespräche der BMU-Delegation mit dem thailändischen Energieministerium, Vertretern der Regulierungsbehörde im Energiebereich sowie mit der Thailand Greenhouse Gas Management Organization, einer Regierungsorganisation zur Treibhausgasminderung, standen die internationalen Klimaverhandlungen, die Energiewende in Deutschland, der Ausbau der erneuerbaren Energien in Thailand und die Ambitionen die Energieeffizienz zu erhöhen.

Im Anschluss an die übergreifende Dialogveranstaltung fanden zwei Expertenworkshops zur Vertiefung der Diskussionen statt: In einer BMU-MoNRE Veranstaltung standen Kooperationsprojekte, die von der Internationalen Klimaschutzinitiative in Thailand gefördert werden, im Mittelpunkt. Mit Vertretern lokaler Fachbehörden für Minderung und Anpassung und den Durchführungsorganisation der IKI Projekte wurden die Prioritäten zur Umsetzung der thailändischen Klimapolitik thematisiert und der Frage nachgegangen, wie die IKI die Umsetzung der thailändischen Klimapolitik bestmöglich unterstützen kann.

In einem zweiten Workshop trafen sich Vertreter des thailändischen Energieministeriums und den nachgeordneten Behörden, um über die Herausforderungen der Energiewende als Transformation hin zu einer sicheren, bezahlbaren und umweltfreundlichen Energieversorgung in Deutschland und Thailand zu diskutieren und mögliche Themen für eine zukünftige Zusammenarbeit in diesen Bereichen zu identifizieren.