09.07.2018

Neue Geschäftsmodelle für Akazienplantagen in Viet Nam

Manager von Forstbetrieben bei einem praktischen Training zur Umsetzung der Modelle; Foto: © UNIQUE forestry and land use GmbH

Manager von Forstbetrieben bei einem praktischen Training zur Umsetzung der Modelle; Foto: © UNIQUE forestry and land use GmbH

Am 31. Mai 2018 fand an der Hué University in Viet Nam die Abschlusskonferenz des IKI-Projekts “Business Models to address drivers of deforestation” statt. Seit Mai 2014 arbeitet das Projekt daran, skalierbare Geschäftsmodelle für den Landnutzungssektor in Viet Nam und Kolumbien zu entwickeln und zu pilotieren. Die Modelle sollten dabei vor allem ein großes Minderungspotential im Kontext der Implementierung von REDD+ besitzen und Landnutzerinnen und Landnutzern nachhaltige und profitable Landnutzungsalternativen bieten. Das Projekt, das noch bis Ende 2018 läuft, wird von der UNIQUE forestry and land use GmbH und dem Institute of Resources and Environment (IREN) durchgeführt.

In Viet Nam haben UNIQUE und IREN im Rahmen des Projekts Geschäftsmodelle für kurzumtriebig bewirtschaftete Akazienplantagen entwickelt und verbreitet. Dazu gehören verbessertes Management und eine schrittweise Wiedereinführung hochwertiger einheimischer Baumarten. Das Referenzmodell in Form von kurzumtriebig bewirtschafteten Akazienplantagen, die nach 3 bis 5 Jahren im Kahlschlagverfahren geerntet werden, ist eine weit verbreitete Landnutzung und war lange Zeit ein funktionierendes Geschäftsmodell, dessen ökonomisches und ökologisches Entwicklungspotential beträchtlich ist. Analog zu der sehr schnell wachsenden Wirtschaft steigen die Löhne und damit sinkt die Profitabilität dieser arbeitsintensiven Landnutzung kontinuierlich.

Vor diesem Hintergrund und ihrer internationalen Klimaschutzverpflichtungen versucht die vietnamesische Regierung ihren Forstsektor neu zu gestalten. Die entwickelten Geschäftsmodelle sind in Einklang mit den Zielen für den Sektor und werden zum Beispiel in der Forest Sector Development Strategy (2006 – 2020), der Nationally Determined Contribution (NDC), dem National REDD+ Action Plan (NRAP), sowie Strategien für Nachhaltige Waldbewirtschaftung und Waldzertifizierung benannt. Werden diese Modelle erfolgreich skaliert, können sie einen bedeutenden Beitrag zur Erfüllung dieser und anderer Ziele wie den SDGs leisten. Aus diesem Grund sind sie explizit im REDD+ Pilotprogramm erwähnt, das zurzeit für die Nordzentralküste Viet Nams entwickelt wird und bei erfolgreicher Umsetzung ergebnisbasierte Zahlungen aus dem FCPF Carbon Fund generieren soll.

Links: Diskussion der Modelle mit interessierten Waldbesitzern in einer typischen Akazien Kurzumtriebsplantage; Fotos: © UNIQUE forestry and land use GmbH

Das Projektteam hat im Laufe des Projekts nicht nur die Modelle entwickelt, sondern auch ihre technische und wirtschaftliche Machbarkeit untersucht, sowie die Herausforderungen für eine erfolgreiche Umsetzung und Skalierung identifiziert. Seit 2016 pilotieren UNIQUE und IREN mit Staatsforstbetrieben aus verschiedenen Provinzen die Modelle. Durch eine Reihe zielgruppenorientierter Trainings und Workshops wurden bei Staatsforstbetrieben und Behörden auf Provinzebene technische Kapazitäten aufgebaut und Studien durchgeführt, wie konkrete Umsetzungsbarrieren adressiert werden können – zum Beispiel wie umsetzungswillige Waldbesitzer bei der Überführung entstehende Liquiditätsengpässe überwinden, geeignete Flächen auswählen und Windbruchrisiken minimieren können.

Die Abschlusskonferenz “Business models for short-rotation acacia plantations in the context of REDD+” wurde gemeinsam mit dem Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (DARD) der Provinz Thua Thien Hué durchgeführt. Über 80 Teilnehmende, darunter Repräsentantinnen und Repräsentanten aus rund zehn Provinzen, Provinzbehörden, internationalen Organisationen und aus der Wissenschaft sowie Waldbesitzer, folgten der Einladung nach Hué und diskutierten die Modelle im Kontext aktueller Programme und Aktivitäten. Die Präsentationen und Projektveröffentlichungen sind hier online verfügbar.

Paul Jacovelli (UNIQUE) diskutiert mit Managern die Wachstumsdynamik einheimischer Baumarten auf einer Demonstrationsfläche in der Provinz Thua Thien Hué; Foto: © UNIQUE forestry and land use GmbH

In der verbleibenden Projektlaufzeit bis Ende 2018 wird das Team im Forstbetrieb Bac Hai Van PFMB in Thua Thien Hué auf 23 Hektar zwei weitere Pilotflächen für die beiden Modelle etablieren. Diese Flächen werden langfristig auch nach dem Projektende von UNIQUE und IREN begleitet, um die Implementierung durch interessierte Waldbesitzer zu fördern – zum Beispiel im Kontext des FCPF Carbon Fund Programms in der Region North Central Coast Viet Nam, dessen Start für 2019 vorgesehen ist. Die Flächen dienen verschiedenen Zwecken: Trainings, Forschung und Demonstration. Darüber hinaus erarbeitet UNIQUE mit einem Forschungspartner eine reproduzierbare Windrisikostudie, die Waldbesitzern zeigt, wo es sinnvoll ist, die Modelle zu implementieren, beziehungsweise wo sie durch waldbauliche Maßnahmen versuchen müssen, die Risiken durch Stürme zu reduzieren.