26.03.2015

Beginn des Lebens in Freiheit

Kleine Schildkröten krabbeln durch den Sand

Frisch geschlüpfte Oliv-Bastardschildkröten in Velas, Indien. Foto: Sahyadri

Beim alljährlichen "Turtle Festival" in Indien wandern die jungen, vor nicht langer Zeit geschlüpften Schildkrötenjungen ins Meer. Das Dorf Velas im Ratnagiri Distrikt, Maharashtra, gilt als Nistplatz der bedrohten Oliv-Bastardschildköte und ist deshalb als Ausrichter des jährlichen Turtle Festivals in ganz Indien bekannt. Das Festival, bei dem auf die bedrohte Tierart aufmerksam gemacht werden soll, lockt jedes Jahr hunderte von Naturliebhabern und Fotografen an. Festival-Veranstalter sind die Dorfgemeinschaft sowie die lokale Naturschutzorganisation Sahyadri mit Unterstützung durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Das Festival ist Teil eines Projekts der Internationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums (BMUB) mit dem Titel "Nachhaltiges Management von Küsten-und Meeresschutzzonen". Bei den Projektzielen geht es vor allem darum, die biologische Vielfalt und damit die Lebensgrundlage der lokalen Bevölkerung in der indischen Küstenregion zu erhalten. Dazu gehört auch die Vermittlung von praktischen sowie theoretischen Kenntnissen für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur der Küsten-und Meeresschutzzone.

Die Schildkröten sind ein wichtiger Teil der biologischen Vielfalt der indischen Küstenregion. Ihre Eier sind nach wie vor sehr begehrt und sie selbst fallen oft Jägern und großen Fischtrawlern, die vor der Küste extensiv fischen, zum Opfer. Wenn die kleinen, aber inzwischen allein überlebensfähigen Schildkröten über den Strand ins Meer wandern, ist es jedes Mal wieder ein großer Erfolg für alle, die sich für den Schutz dieser Spezies stark machen. Die Naturschutzorganisation Sahyadri hat sich den Erhalt der gefährdeten Schildkröten bereits seit 2002 zum Ziel gesetzt.