16.07.2015

Energieeffizienz in der Landwirtschaft

Gruppenfoto

Die Delegation besucht einen deutschen Betrieb. Foto: camchal

Als Teil des IKI-Projekts "Smart Energy Concepts" besuchten im Juni acht Unternehmer aus dem lateinamerikanischem Agrar-und Lebensmittelsektor Deutschland. Die Delegierten aus Chile, Argentinien und Uruguay tauschten Erfahrungen zum Thema "Energieeffizienz in der Landwirtschaft" mit deutschen Experten aus. Im Mittelpunkt standen aber auch Exkursionen in deutsche Betriebe und Unternehmen, die auf klimaschonende Technologien für den Lebensmittel- und Agrarsektor spezialisiert sind. Der Sektor spielt in diesen Ländern eine zentrale Rolle, aber es mangelt oft am nötigen Wissen, um sich auf dem Weltmarkt zu behaupten. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen sollen deshalb von dem Wissens- und Erfahrungsaustausch aus dem IKI-Vorhaben profitieren und nachhaltig gestärkt werden.

Während der drei Tage diskutierten die Teilnehmer zum Beispiel über effiziente Kühltechniken, Druckluft, Automatisierung, Prozesssteuerung und Messtechniken.
Angesprochen wurden auch neue Erkenntnisse aus der Energiewende in Deutschland, und der Export-Initiative Energieeffizienz.

Die Teilnehmer besuchten Firmen wie KAESER Kompressoren, die sich auf energieeffiziente Kompressoren spezialisiert haben. Außerdem konnten sich die Delegierten in einem Schweinemassenbetrieb ein Bild von Messtechnik und Regelungen für die Belüftung großer Ställe der Stuhl GmbH Regelsysteme machen.

Zudem hielten auf der Delegationsreise Experten aus der Industrie sowie Akademiker Vorträge. Zum Beispiel Jean-Christian Brunker vom Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung der Universität Stuttgart, Dr. Christian Nannen von der RIMU Agrartechnologie GmbH und Felix Michel von energiewächter GmbH.

Der Teilnehmer José Miguel Moran, AGRYD (Asociación Gremial de Riego y Drenaje) betonte nicht nur den Wissensaustausch, sondern auch den Aufbau von Netzwerken: "Eine sehr interessante Reise, bei der ich nicht nur innovative Technologien zur Optimierung des Energieeinsatzes kennengelernt habe, sondern auch interessante Geschäftskontakte habe knüpfen können".

Die Reise wurde von den Deutsch-Chilenischen und Deutsch- Argentinischen Industrie- und Handelskammern gemeinsam mit der energiewächter GmbH organisiert. Das Project "Smart Energy Concepts" wird von der Internationale Klimaschutzinitiative des Deutschen Umweltministeriums (BMUB) mit einer Summe von 1,06 Millionen Euro gefördert, Durchführer ist die Deutsch-Chilenische Industrie und Handelskammer.


Weitere Informationen