20.12.2011

Erstes Ausbildungszentrum für erneuerbare Energien in Zentralamerika eröffnet

Am 30. November wurde das "Center for Research and Development in Renewable Energies" an der EARTH Universität in Costa Rica von Vertreterinnen und Vertretern der Universität sowie der Handelsvertreterin der deutschen Botschaft in Costa Rica, Kerstin Pürschel, feierlich eröffnet. Es ist das erste Ausbildungszentrum dieser Art für erneuerbare Energien in Zentralamerika. Praxisnah werden darin die Anwendungsmöglichkeiten und technische Details von erneuerbaren Energien vermittelt. Das neu eingerichtete "Labor" thematisiert die besonderen Herausforderungen für den Einsatz von verschiedenen erneuerbaren Energien und die Installation der Technologien in tropischen Entwicklungsländern. Die Einrichtung des Zentrums ist Teil des von der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) geförderten Projektes "REN@EARTH", das die EARTH Universität seit März 2011 umgesetzt.

Die EARTH Universität ist eine internationale Universität in Costa Rica mit Studentinnen und Studenten aus über 25 Ländern vor allem Mittel- und Südamerikas. Die Renewables Academy AG (RENAC) unterstützt die Universität in diesem Projekt. Ziel des Projekts ist der Know-How-Transfer rund um erneuerbare Energien für Studenten, zukünftige Trainer und Dozenten, Vertreter der Wirtschaft und anderen Interessensgruppen.

Es integriert eigens konzipierte praxisnahe Seminare zu erneuerbaren Energien in den regulären Lehrplan der Universität. Außerdem bietet die Universität Fortbildungen für Dozenten sowie Kurse für interessierte Bürger an. Auch für Wirtschaftsingeure und Praktiker aus der Region gibt es zusätzliche technologiespezifische Fortbildungsseminare. Ein RENAC-Dozent unterstützt die Universität in technischen und didaktischen Aspekten vor Ort. Exkursionen nach Deutschland veranschaulichen die Lerninhalte und ergänzen die Fortbildungsmaßnahmen.

So fördert das Projekt die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energietechnologien in der Region und unterstützt Costa Rica bei der Umsetzung der nationalen Klimastrategie, die vorsieht, bis zum Jahr 2021 Klimaneutralität zu erreichen. Außerdem tragen die Absolventinnen und Absolventen das Wissen in ihre Heimatländer und zukünftige Arbeitskontexte weiter.