03.03.2017

QBook – ein „Kochbuch“ für Raumplaner in der Pazifikregion

Zwei Arbeiter mit Schutzhelömen stehen auf einer Solardachanlage und säubern sie mit Wasser und Wischer.

Die Raumplanung ist für die pazifischen Inselstaaten von entscheidender Bedeutung; Foto: MACBIO

Die pazifischen Inselstaaten wollen ihre marine Biodiversität nachhaltig bewirtschaften und schützen. Deshalb haben sie großes Interesse an Open-Source-Geoinformationssystemen (GIS) und entsprechenden Planungstools. Jetzt gibt es mit QBook ein neues „Kochbuch“ - eine Plattform, auf der sich Raumplaner kostenlose fortbilden, austauschen und miteinander vernetzen können.

Zu den verschiedenen Gütern und Dienstleistungen, die von Meeres- und Küstenökosystemen bereitgestellt werden, gehören nicht nur Fische und Schalentiere, die im offenen Meer oder in der Nähe von Korallenriffen gefangen oder in Aquakulturfarmen an der Küste gezüchtet werden. Das Meer liefert darüber hinaus auch Ressourcen für medizinische Zwecke und birgt großen genetischen Reichtum. Hinzu kommen marine Ökosystemdienstleistungen, die häufig übersehen werden, wie der Beitrag der Meere zur Klimaregulierung, zum Küsten- und Erosionsschutz und sogar zur Luftreinhaltung. Lebensräume im Meer und an der Küste sind Brut-, Laich- und Nistplätze für wirtschaftlich wichtige Arten und stellen auch kulturelle Dienstleistungen bereit.

Fischschwarm unter WasserSeit einiger Zeit bemühen sich verschiedene Initiativen darum, die Güter und Dienstleistungen mariner Ökosysteme ganzheitlich in Wert zu setzen. Zu diesem Zweck unterstützen sie die Entscheider der pazifischen Inselstaaten bei ihrer Forderung nach einem neuen Gleichgewicht zwischen ökonomischen, sozialen und ökologischen Zielen. Ein solches Gleichgewicht ist notwendig, um die enorme Biodiversität des Pazifiks zu schützen und nachhaltig nutzen zu können. Bei der Erreichung dieses Ziels kommt der Meeresraumplanung besondere Bedeutung zu.

Das regionale IKI-Projekt „Bewahrung der Meeresbiodiversität im Süd-Pazifik“ (MACBIO) unterstützt staatliche und zivilgesellschaftliche Partner bei der Bewertung der Ökonomie und Biodiversität von Ökosystemen (TEEB), um eine intersektorale Meeresraumplanung zu fördern und wirksame Bewirtschaftungsstrategien zu dokumentieren.

2015 wurde um Rahmen des MACBIO-Projekts, das so genannte „QBook“ als Fortbildungsplattform für die Anwender von Geoinformationssystemen (GIS) in den pazifischen Inselstaaten entwickelt. Im März 2016 ging die Plattform online. Auf Grundlage der Open-Source-Anwendung Quantum GIS (QGIS) stellt die Plattform Fortbildungsmaterialien, landesspezifische Daten und andere Ressourcen bereit, um die Nutzung von GIS zu fördern und den regionalen Bedarf an lizenzfreien Geodatentools zu decken.

QBook vernetzt Studierende und Dozenten, regionale Agenturen, Nichtregierungsorganisationen (NRO), staatliche Stellen und Akteure aus der Privatwirtschaft miteinander und bietet sowohl Einsteigern als auch erfahrenen GIS-Anwendern die Möglichkeit, Lösungen und „Rezepte“ für zahlreiche Geodaten- und Management-Szenarien auszutauschen.

Es bietet den Nutzern regionale und nationale Lösungen und Szenarien und setzt diese in Zusammenhang. Ein Anwender im Fischereiministerium der Salomonen, der an einem Raumplanungsverfahren beteiligt ist, kann die Plattform beispielsweise verwenden, um sich über Kartierungstools zu informieren, die von den Ministerien anderer Inselstaaten eingesetzt werden.

Anwender aus Vanuatu haben mit QBook jetzt die Möglichkeit, Ihre Erfahrungen mit bestimmten Planungsszenarien an Praktiker auf Tonga und Kiribati weiterzugeben.

Studierende und andere Menschen aus Vanuatu stehen und sitzen um einen Tisch mit Kartenmaterial und arbeiten hieran gemeinsam.

Ein anderes Szenario, das von einer Behörde für öffentliche Arbeiten in die Plattform eingestellt wurde, betrifft die schwierige räumliche Eingrenzung ungeplanter Stromausfälle. Ein Nutzer schlug dazu vor, eine Geodatenbank mit allen Stromversorgungsanlagen anzulegen und dort Informationen zum Alter und Wartungszustand der Anlagen zu hinterlegen. Dieser Ansatz bietet nicht nur logistische Vorteile, weil Behörden und Unternehmen dadurch Zeit und Ressourcen sparen, sondern ermöglicht auch eine systematische Eingrenzung und Behebung von Leitungsschäden, wenn die Insel von einem der in diesen Breiten häufigen Wirbelstürme heimgesucht wird.

Eine auf Fidschi tätige NRO stellte die Frage, wie Gemeinden am besten in die Lage versetzt werden, ihre eigenen natürlichen Ressourcen kartographisch zu erfassen. Daraufhin stellten Dozenten und Studierende der University of the South Pacific einen Leitfaden für gemeindebasierte Kartographierungsprojekte zur Verfügung, der jetzt dank QBook eine wesentliche größere Zielgruppe erreicht.

Abbildung stellt die Möglichkeit dar, das mehre Ebenen in dem Planungswerkzeug kombiniert werden können.

Die Vielfalt der Anwenderszenarien zeigt, wie notwendig und sinnvoll es ist, dass sich die verschiedenen an Planungsprozessen beteiligten Akteure konstruktiv über Probleme und Lösungen austauschen. Durch die enge Zusammenarbeit mit einer wachsenden Zahl von Partnerorganisationen und Anwendern soll sich QBook zu einer lebendigen Plattform für alle entwickeln, die in der Pazifikregion mit Geodatenanwendungen arbeiten.

Luftaufnahme von Kribati mit mehreren Inseln und Meer

Das regionale QBook wurde als neueste Lösung auf der Panorama-Plattform präsentiert. Auf Panorama werden erfolgreiche, replizierbare Lösungen für eine große Bandbreite entwicklungspolitischer Zielsetzungen dokumentiert und bekannt gemacht.