15.11.2017

Auszeichnung für ambitionierten Klimaschutz

Preisverleihung des Momentum for Change Awards; Foto: Karin Beese

Preisverleihung des Momentum for Change Awards; Foto: Karin Beese

Das UN-Klimasekretariat zeichnet zwei internationale Klimaschutzprojekte, die vom Bundesumweltministerium gefördert werden, mit ihrem Momentum for Change Climate Solutions Award aus. Zum einen wird die Arbeit der Munich Climate Insurance Initiative (MCII) gewürdigt, die Menschen hilft, sich gegen Klimaauswirkungen zu wappnen. Zum anderen wurde das Projekt „Wiedervernässung von Torfmooren in Russland“, kurz PeatRus, ausgewählt, das ein großes Potenzial für kostengünstige und natürliche Klimaschutzlösungen bietet.

Die MCII bringt gemeinsam mit Partnern in Entwicklungsländern vor Ort Versicherungen gegen wetterbedingte Risiken auf den Markt. Ihr Ziel: die Minderung von Armut und ein besserer Schutz von Bevölkerungsgruppen, die durch den Klimawandel besonders gefährdet sind.
Unter der Schirmherrschaft des Projekts „Anpassung an Klimarisiken und Versicherungslösungen in der Karibik“, das im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) des Bundesumweltministeriums mit mehr als 2,6 Millionen Euro gefördert wird, hat die MCII auf Jamaica, St. Lucia und Grenada die Livelihood Protection Policy (LPP) entwickelt und eingeführt. Mit dieser Versicherungspolice kann sich der Versicherungsnehmer unabhängig von seinem Beruf oder der Höhe seines Einkommens gegen Extremwetterereignisse, die häufig bei tropischen Wirbelstürmen auftreten, versichern.

PeatRus ist eines der größten Projekte der Welt zur Wiederherstellung von Torfmoor-Ökosystemen und wird vom BMUB mit 6,5 Millionen Euro gefördert. Es verhindert den massiven Ausstoß von CO2, der aus trockengelegten Mooren entweicht. Außerdem verringert es die Gefahr von Moorbränden, die zusätzlich zu Luftverschmutzung, auch zu Beeinträchtigung der Gesundheit der Bevölkerung führen. Torfmoore leisten zudem einen wichtigen Beitrag für die Vielfalt von Pflanzen und Tierarten in diesen Regionen. Bis jetzt wurden mehr als 35.000 Hektar trockengelegter Torfmoorflächen wiedervernässt; weitere 10.000 Hektar sollen folgen. Die Wiedervernässung erfolgt dabei ökologisch, also durch sukzessives Verschließen der Entwässerungskanäle, wodurch der ursprüngliche Zustand der Moorlandschaft wiederhergestellt wird. 
Bis jetzt wurden mehr als 35.000 Hektar trockengelegter Torfmoorflächen mit ökologischen Methoden wiedervernässt; weitere 10.000 Hektar sollen folgen.

Momentum for Change ist eine Initiative des UN-Klimaschutzsekretariats und dient zur Förderung eines ambitionierten Klimaschutzes – parallel zu den Bemühungen der nationalen Regierungen, das Klimaschutzabkommen von Paris umzusetzen und die Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Momentum for Change zeichnet besonders innovative Lösungen aus, die einen echten Wandel bewirken (so genannte „Leuchtturmprojekte“) und die nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, sondern auch zur Bewältigung großer ökonomischer, sozialer und ökologischer Herausforderungen.

Weitere Informationen zu den Projekten sind auf der Website von Momentum for Change zu finden.