19.03.2015

Gemeinsam für den Meeresschutz: "Sustainable Oceans Lab" gegründet

Holzsteg am Meeresstrand, auf dem Käfige stehen

Verbesserung nachhaltiger Fischerei durch die Kanan Kay Alliance, Mexiko. Foto: Mariana Vélez

Die Ozeane formen die größten Biome unseres Planeten und bedecken 71 Prozent der Erdoberfläche. Durch Verschmutzung, Überfischung, Erwärmung und Versauerung sind sie zunehmend bedroht. Die Weltmeere sind aufgrund ihrer fundamentalen Bedeutung u.a. für die Klimaregulierung, die Bereitstellung von Proteinen und Rohstoffen nicht zuletzt für uns Menschen lebensnotwendige Großlebensräume, die es unbedingt zu schützen gilt. Eine Herausforderung, die sich weltweit Regierungen, Internationale Organisationen und Initiativen zur Aufgabe gemacht haben. Anfang März gründete sich in Berlin das Nachhaltige Ozean Laboratorium, "Sustainable Oceans Lab".

Das Oceans Lab ist ein Projekt, in dem sich 22 Führungspersönlichkeiten aus 11 Ländern über ein Jahr hinweg gemeinsam zu der Frage austauschen werden: "Wie können wir zusammen arbeiten, um das nachhaltige Management unserer marinen Ökosysteme zu fördern und unsere marine Biodiversität zu erhalten?"

Bei der Auftaktveranstaltung in Berlin stellten sich die Teilnehmer des Labs vor. Sie kommen aus unterschiedlichen Weltregionen, beispielsweise aus Südafrika, Mexiko, den USA oder Fidschi. Sie sind außerdem in verschiedenen Organisationen und Institutionen tätig und haben bereits Erfahrungen mit dem Thema gesammelt. Ziel des Projektes ist, Austausch und Vernetzung der Teilnehmer zu fördern. Das schafft neue Perspektiven und den gewünschten Erfahrungstransfer. Ein Ansatz, bei dem ein Grundstein für langfristige und erfolgreiche Partnerschaften zum Schutz und nachhaltigem Management der marinen Biodiversität gelegt wird.

Die Internationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums (BMUB) fördert das Projekt Blue Solutions, das das "Sustainable Oceans Lab" organisiert, zusammen mit der Global Leadership Academy, die durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) gefördert wird. Durchführer von Blue Solutions und der Global Leadership Academy ist die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).