22.08.2012

IKI-Projekt dokumentiert erstmals Löwen in afrikanischer Regenwaldregion

Eine Löwin im Wald

Quelle: Bruno D' Amicis

In einem von der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) finanzierten Projekt des Naturschutzbund Deutschlands (NABU) ist es gelungen, erstmals Löwen in Regenwäldern zu dokumentieren. Im Rahmen seiner Projektarbeit in Äthiopien konnte ein Löwen-Weibchen im UNESCO-Biosphärenreservat Kafa, einem Regen- und Bergnebelwaldgebiet, beobachtet und fotografiert werden. Bisher konnte der laut Roter Liste der International Union for Conservation of Nature (IUCN) als gefährdet eingestufte Afrikanische Löwe nur außerhalb von Regenwäldern, meist in der Savanne, dokumentiert werden. "Wir freuen uns über den erstmaligen Nachweis und möchten nun das Verhalten der Tiere in dem ungewöhnlichen Lebensraum untersuchen", erklärte NABU-Vizepräsident Thomas Tennhardt. Der NABU plant zudem, einen Fonds zum Schutz der in Kafa lebenden Löwen einzurichten, der die lokale Bevölkerung im Fall von Übergriffen auf Haustiere unterstützt und entschädigt.

Das Kafa-Biosphärenreservat in der Ursprungsregion des Arabica-Kaffees ist eine der letzten Bergnebelwaldregionen Äthiopiens und Lebensraum zahlreicher seltener Tier- und Pflanzenarten. Das IKI-Projekt trägt dazu bei, die Bergnebelwälder zu schützen und nachhaltig zu nutzen und sichert gleichzeitig wichtige Lebensgrundlagen und Einkommensquellen für die lokale Bevölkerung. 2010 wurde Kafa von der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) zum Biosphärenreservat ernannt.

In ganz Afrika gibt es nach Experten-Schätzungen nur etwa 23.000 bis 39.000 Löwen, in Äthiopien nur noch 1.000 bis knapp 1.500 Tiere. Ihre Verbreitung und ihr Bestand sind in den vergangenen Jahrzehnten stark zurückgegangen. Gründe sind der Verlust und die Verkleinerung ihres Lebensraums durch die zunehmende Bevölkerung und die Abnahme wilder Beutetiere.

Weitere Informationen und Pressefotos zu den Löwen im Bergnebelwald Kafa finden Sie hier (extern).


Weitere Informationen