27.06.2018

IKI feiert 10-jähriges Jubiläum auf den Philippinen

Feier anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der deutsch-philippinischen Zusammenarbeit im Rahmen der IKI. Auf dem Bild zu sehen (von links nach rechts): Dr. Bjoern Surborg, GIZ; Dr. Klaus Schmitt, GIZ; Frau Irina Scheffmann, Landesdirektorin GIZ Philippines; Secretary Ernesto Pernia, National Economic and Development Authority; Dr. Gordon Kricke, deutscher Botschafter auf den Philippinen, und Dr. Roland Schissau, stellvertretender Missionsleiter, Foto: GIZ/ Kei Calaranan

Feier anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der deutsch-philippinischen Zusammenarbeit im Rahmen der IKI. Auf dem Bild zu sehen (von links nach rechts): Dr. Bjoern Surborg, GIZ; Dr. Klaus Schmitt, GIZ; Frau Irina Scheffmann, Landesdirektorin GIZ Philippines; Secretary Ernesto Pernia, National Economic and Development Authority; Dr. Gordon Kricke, deutscher Botschafter auf den Philippinen, und Dr. Roland Schissau, stellvertretender Missionsleiter, Foto: GIZ/ Kei Calaranan

Am 30. Mai 2018 hatte die deutsche Botschaft in Manila wichtige Partner in der philippinischen Regierung, Vertreterinnen und Vertreter von Durchführungsorganisationen und verschiedene andere Stakeholder eingeladen, um das 10-jährige Jubiläum der erfolgreichen Umsetzung der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) auf den Philippinen zu begehen. Auf der Feier wurden die wichtigsten Erfolge und Meilensteine der auf den Philippinen umgesetzten IKI-Projekte in Erinnerung gerufen und gewürdigt.

„Wir feiern 10 Jahre deutsch-philippinische Zusammenarbeit in Sachen Klimaschutz, Klimaanpassung und Schutz der Biodiversität“, so der deutsche Botschafter Dr. Gordon Kricke während eines Empfangs, zu dem er in die Botschafterresidenz geladen hatte.

Die Philippinen gehören zu den am stärksten von den negativen Auswirkungen des Klimawandels betroffenen Ländern der Welt und gelten gleichzeitig als globaler Biodiversitäts-Hotspot. Kricke betonte, dass die Zusammenarbeit der beiden Länder in Bezug auf die Themen Klimawandel und Schutz der Biodiversität fortgeführt wird, denn die Förderschwerpunkte der IKI passen hervorragend zur Entwicklungsagenda der philippinischen Regierung. Und so gelten die Philippinen auch künftig als eines der Schwerpunktländer des Bundesumweltministeriums (BMU).

Auf einem Empfang in der Botschafterresidenz in Manila begrüßten der deutsche Botschafter auf den Philippinen Dr. Gordon Kricke (links) und der stellvertretende Missionsleiter Dr. Roland Schissau (rechts) alle Freunde der IKI auf den Philippinen; Fotos: GIZ/ Kei Calaranan

In seiner Begrüßungsansprache hob Ernesto Pernia, Socioeconomic Planning Secretary der National Economic and Development Authority, hervor, wie sehr die philippinische Regierung die deutsche Unterstützung durch die IKI zu schätzen weiß. Außerdem verwies er auf die führende Rolle Deutschlands beim Übergang auf nachhaltige erneuerbare Energielösungen.

Frau Irina Scheffmann, Landesdirektorin der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH auf den Philippinen, vertrat das Projekt Unterstützung der Philippinen zur Gestaltung und Umsetzung des internationalen Klimaregimes (SupportCCC II) das auf den Philippinen eine Schnittstellenfunktion zur IKI hat. Mit diesem Projekt unterstützt die GIZ den Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen wichtigen Stakeholdern der IKI auf den Philippinen und leistet dadurch einen Beitrag zur Verbesserung der Kooperation.

2008 realisierte die GIZ in Zusammenarbeit mit dem Department of Environment and Natural Resources (DENR) das erste bilaterale Projekt, das unter der Bezeichnung Anpassung an den Klimawandel und Schutz der Biodiversität (ACCBio) lief. Inzwischen wurden bzw. werden auf den Philippinen 63 IKI-Projekte (einige wurden bereits abgeschlossen, andere haben noch nicht begonnen) von verschiedenen IKI-Partnern durchgeführt. Das IKI-Portfolio umfasst bilaterale, Regional- und Globalvorhaben im Gesamtvolumen von über 62 Millionen Euro, die sich in unterschiedlichen Phasen der Umsetzung befinden. Die Projekte decken ein vielfältiges Themenspektrum ab. Dieses reicht von der Klimapolitik, Anpassungsstrategien und ökosystembasierten Landnutzungssystemen über den Schutz und die nachhaltige Nutzung von klimarelevanter Biodiversität mit Schwerpunkt auf REDD+ bis hin zur Entwicklung von innovativen Finanzierungsinstrumenten, MRV (Messung, Berichterstattung und Verifizierung) und erneuerbare Energien.

An der Veranstaltung nahmen wichtige Partner der IKI im öffentlichen Sektor teil, darunter Vertreterinnen und Vertreter der Climate Change Commission (CCC), des DENR, des Office of the President’s Office of the Cabinet Secretary, des Department of Transportation sowie der University of the Philippines (UP). Zu den weiteren Gästen zählten Vertreter der Europäischen Union auf den Philippinen sowie Vertreter der Zivilgesellschaft und der Medien.

Darüber hinaus nahmen auch verschiedene IKI-Durchführungsorganisationen an der Feier teil, wie die GIZ, das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP), die Welternährungsorganisation(FAO), UN Habitat, Plan International, die Renewables Academy AG (RENAC), Rare Inc., ICLEI- Local Governments for Sustainability und World Wildlife Fund for Nature (WWF) – Philippines.

Die Feier anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der IKI auf den Philippinen wurde von der deutschen Botschaft gemeinsam mit dem SupportCCC II-Projekt organisiert.