20.01.2016

Urkundenübergabe an Stipendiaten für Klima- und Ressourcenschutz

Gruppenfoto

Bundesministerin Barbara Hendricks mit den Stipendiaten. Foto: Sascha Hilgers / BMUB

Am 13. Januar empfing Bundesumweltministerin Barbara Hendricks den fünften Jahrgang von Stipendiatinnen und Stipendiaten des internationalen Stipendiums für Klima- und Ressourcenschutz in Berlin. Seit dem Jahr 2010 vergibt die Alexander von Humboldt-Stiftung internationale Stipendien für Klima- und Ressourcenschutz, die aus Mitteln der Internationalen Klimaschutzinitiative des BMUB finanziert werden.

Jährlich werden im Rahmen dieses Stipendienprogramms bis zu zwanzig Stipendiatinnen und Stipendiaten gefördert. Während ihres einjährigen Deutschlandaufenthaltes führen sie an deutschen Universitäten oder bei anderen geeigneten Institutionen ein Projekt im Bereich Klima- oder Ressourcenschutz durch. Ziel ist der Austausch von Wissen, Methoden und Techniken. Kooperationspartner unterstützten die Stipendiaten, zum Beispiel das Centre for International Postgraduate Studies of Environmental Management an der TU Dresden, der Deutsche Akademische Austauschdienst, die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit sowie die Renewables Academy in Berlin.

Das Stipendienprogramm fördert somit die Entstehung eines internationalen Netzwerks für deutsche und ausländische Experten, in dem diese langfristig zusammenarbeiten können, um den Klimawandel zu bekämpfen, dessen Folgen vor allem in den Herkunftsländern der Stipendiaten spürbar werden. Im vergangenen Jahres hielten sich 20 Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Ägypten, Argentinien, Ecuador, Fidschi, Ghana, Honduras, Indien, Indonesien, Kasachstan, Kolumbien, der Demokratischen Republik Kongo, Madagaskar, Mexiko, Nigeria, Peru, Vietnam und der Volksrepublik China in Deutschland auf.

Der sechste Jahrgang von Stipendiatinnen und Stipendiaten wird seinen Deutschland-Aufenthalt voraussichtlich im März 2016 antreten.


Weitere Informationen