27.10.2015

Chilenische Delegation auf Deutschlandbesuch

Gruppenfoto

Besuch des Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V.. Foto: Iris Wunderlich/AHK Chile

Im Rahmen des Projektes Smart Energy Concepts Chile, das durch die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) des Bundesumweltministeriums (BMUB) finanziert wird, haben sich 14 Unternehmer aus Chile über Energieeffizienz in der Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion in Deutschland informiert.

Im Mittelpunkt standen Exkursionen in deutsche Betriebe und Unternehmen, die auf klimaschonende Technologien für den Lebensmittel- und Agrarsektor spezialisiert sind. Der Sektor spielt in vielen Ländern Südamerikas eine zentrale Rolle, aber es mangelt oft am nötigen Wissen, um sich auf dem Weltmarkt zu behaupten. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen sollen deshalb von dem Wissens- und Erfahrungsaustausch aus dem IKI-Vorhaben profitieren und nachhaltig gestärkt werden.

Die Delegierten besichtigten u.a. das Leibniz Institut für Agrartechnik in Potsdam mit seinem Labor für Trocknungstechnik und bekamen dort den Einsatz von Kaltplasma zur Hygienisierung vorgestellt. Auch zur Weiterverwertung von landwirtschaftlichen Abfällen, wie Baumbeschnitt, wurden effiziente Lösungen aufgezeigt. Zur Integration von Solarenergie konnte das Unternehmen "mp tec" in Eberswalde Projekterfahrung beisteuern und berichtete über Möglichkeiten von Solarpumpen zur Bewässerung in der Landwirtschaft. Für die Teilnehmer der Delegation, vorwiegend Nuss- und Obstproduzenten bzw. Verarbeiter, hatte die Universität Hohenheim in Stuttgart ein interessantes Programm erarbeitet, das über den aktuellen Stand der Wissenschaft informierte. Die Firmen "Innotech" und "Perrot", die anschließend besucht wurden, rundeten den Programmpunkt mit Anwenderwissen zur solaren Trocknung und Bewässerung bzw. Frostschutz ab. Die Werksführung beim Schokoladenhersteller "Ritter Sport" ermöglichte Einblicke in ein Unternehmen, das sich der nachhaltigen Produktion verschrieben hat. Die Firmenbesuche beim Erntetechnikhersteller "Feucht Obsttechnik" und beim Maschinenhersteller "Bühler Barth" komplettierten das Programm. Die Kollegen der Landesversuchsanstalt für Gartenbau in Heidelberg konnten den Teilnehmern zudem Einblicke in den Grundwasserschutz und die Besichtigung eines Geothermie-Gewächshauses ermöglichen. Die Delegationsreise wurde in Zusammenarbeit mit dem chilenischen Verband der Nussproduzenten (Chilenut) und dem chilenischen Verband für Bewässerung (AGRYD) organisiert und schloss mit einem Besuch der Lebensmittelmesse Anuga in Köln ab.


Weitere Informationen