04.07.2011

Die UNWTO startet Projekt zum nachhaltigen Tourismus in Indonesien 

Die Welttourismusorganisation (UNWTO) und das indonesische Ministerium für Kultur und Tourismus (MoCT) haben zusammen ein neues Projekt zur bevölkerungsnahen Niedrigemissionsentwicklung in Indonesien, insbesondere im Tourismussektor, gestartet, das von der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) gefördert wird. Das Projekt "Nachhaltiger Tourismus durch Energieeffizienz mit Anpassungs- und Minderungsmaßnahmen in Pangandaran" (STREAM) soll ein Modell für innovative Anpassungs- und Minderungsmaßnahmen in Tourismusorten in Indonesien und Südostasien sein. 

Das Projekt wird Minderungs- und Anpassungsmaßnahmen in Pangandaran umsetzen, einem beliebten Tourismusziel auf Java in Indonesien. Es verfolgt einen technisch-beratenden Ansatz und stärkt gleichzeitig lokale Strukturen, um den langfristigen Erfolg vor Ort zu sichern. Die Maßnahmen beinhalten: Seminare und Workshops, die den Wissensstand und die Leistungsfähigkeit von lokalen Interessensgruppen aus dem Tourismusbereich erhöhen; die Anwendung von Technologien für Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Hotels und öffentlichen Gebäuden; Planungsinstrumente für kohlenstoffarmen Tourismus; Anpassungsmaßnahmen wie die Wiederherstellung von Mangroven und Korallenriffen, die auf natürliche Weise Kohlenstoffemissionen speichern und lagern und somit Klimarisiken mindern helfen. 

So wird das Projekt die Widerstandsfähigkeit Pangandarans gegenüber dem Klimawandel sowie dessen Konkurrenzfähigkeit im Tourismussektor erheblich steigern. Dabei dient es als ein Modell für andere Reiseorte in Indonesien und Südostasien.

Das Projekt wurde bei einer Veranstaltung in der indonesischen Hauptstadt Jakarta offiziell vorgestellt. An der Veranstaltung nahmen der Generalsekretär der UNWTO, der indonesische Minister für Kultur und Tourismus, Vertreterinnen und Vertreter anderer Ministerien sowie der Provinz West-Java und des Distriktes Ciamis sowie Tourismusverbände teil. 


Weitere Informationen