29.07.2016

IKI-Medienprojekt in Indien erfolgreich

Filmausschnitt

Ausschnitt aus dem Kurzfilm „Coastal and Marine Ecosystem Services“. Foto: CMPA

Studenten der Medienwissenschaften in Mumbai haben im Rahmen eines Projekts der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) mehrere Filme zu Küsten- und Meeresschutzgebieten veröffentlicht. Das IKI-Projekt Nachhaltiges Management von Küsten- und Meeresschutzzonen arbeitete eng mit drei medienwissenschaftlichen Institutionen zusammen, die ein Programm für Bachelor- und Masterstudenten erstellten.
Grundlage für die Kurse ist ein speziell auf die Kommunikation über Küsten- und Meeresbiodiversität angepasster Lehrplan. Für Medientrainer wurden außerdem fachbezogene Schulungen organisiert und verschiedene Arbeitsmaterialien erstellt. Im Laufe der Medienkurse können die Studenten in Gruppen verschiedene Medienprodukte erstellen, darunter Kurzfilme, Dokumentarfilme, Kampagnen und Blogs. Sie widmeten sich dabei Themen wie dem ökologische Fußabdruck oder den Leistungen, die Ökosysteme für uns Menschen erbringen. Unterstützung und Beratung erhielten sie dabei von wissenschaftlichen Mitarbeitern. Externe Experten vermittelten ihnen außerdem Wissen zu Küsten- und Meeresthemen. Seit zwei Jahren wird erfolgreich entsprechend dem entwickelten Lehrplan unterrichtet.
Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium (BMUB) über die IKI mit 9,6 Millionen Euro unterstützt. Verantwortlich vor Ort in Indien ist die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Partner des Medienkurses sind zudem das Xavier Institute of Communication (XIC) des St Xavier College Mumbai, das St Paul Institute of Communication Education (SPICE) Mumbai, und das Mass Media Department der Gujarat University.

 

Hier finden Sie die bislang produzierten Kurzfilme:

Indigenous Peoples' Adaptation to Climate Change
Coastal and Marine Ecosystem Services
Media Reporting on Coasts
Ecological Footprint