08.06.2017

Wiederentdeckter Schmetterling wird Maskottchen für Nationalpark-Kampagne

Schwarz-weiß-gestreifter Schmetterling auf einem gründen Blatt

Ragadia Crisilda. Foto: Berthold Schirm

Der zur Familie der Edelfalter gehörende Ragadia Crisilda ist ein Schmetterling, der nur auf der Inselprovinz Catanduanes im Osten der Philippinen anzutreffen ist und erstmals 1982 von einem Biologen entdeckt wurde. Allerdings war Ragadia Crisilda im Verzeichnis der auf den Philippinen heimischen Schmetterlinge von 2012 nicht dokumentiert, weil Wissenschaftler keine Aufzeichnungen mehr über die Art geführt haben. Dank des Teams der Catanduanes Sustainable Ecosystems Development, Inc. (EcoDev) um die leitende Biologin Dr. Estrella S. Placides und die Leiterin des Feldforschungsteams Shiela B. Conche hat Ragadia Crisilda nun erneut Eingang in das offizielle Schmetterlingsverzeichnis gefunden.

EcoDev ist eine Nichtregierungsorganisation aus Catanduanes, die gemeinsam mit dem Department of Environment and Natural Resources (DENR) sowie verschiedenen Provinz- und Lokalregierungsstellen Maßnahmen zur Erhaltung des Schutzgebiets Catanduanes Watershed Forest Reserve (CWFR) umsetzt. 2016 konnte das Team in der Nähe des Dorfs Summit P. Vera neben Ragadia Crisilda mindestens acht weitere Arten nachweisen.

Das Gebiet um Summit P. Vera ist einer der Standorte des Biodiversity Monitoring Systems von EcoDev. Mit den Ergebnissen ihres Biodiversitäts-Monitorings unterstützt die Organisation die Leitung des Schutzgebiets bei der Weiterentwicklung des Plans für das Schutzgebietsmanagement und der Durchführung von Sensibilisierungskampagnen an Schulen. Dabei werden die in Catanduanes entdeckten Schmetterlingsarten als Maskottchen auf Postern abgebildet und für Slogans und Wettbewerbe eingesetzt.

Zwei lachende Frauen vor einem Projektplakat. Eine trägt große bunte Schmetterlingsflügel 

Letztes Jahr haben das DENR, verschiedene Provinz- und Lokalregierungsstellen und EcoDev zusammen mit dem Kongressabgeordneten für den Lone District in Catanduanes einen Entwurf für ein nationales Gesetz in den philippinischen Kongress eingebracht. Der Gesetzentwurf zielt darauf ab, das CWFR zum Nationalpark Catanduanes aufzuwerten. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH unterstützt den Schutz des CWFR und arbeitet zu diesem Zweck mit DENR und EcoDev im Rahmen des PAME-Projekts (Protected Area Management Enhancement) zusammen. Das Projekt wird über die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) des Bundesumweltministeriums (BMUB) finanziert. Das Vorhaben zielt nicht nur darauf, die Wirksamkeit eines Schutzgebiets wie des CWFR zu verbessern, sondern unterstützt darüber hinaus mehr als 60 andere Schutzgebiete im ganzen Land.