03.07.2011

"Petersberger Klimadialog II": Rede von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

Der zweite Petersberger Klimadialog am 3. und 4. Juli diente der Vorbereitung des nächsten UN-Gipfels im südafrikanischen Durban im November 2011. 35 Minister aus Schlüsselstaaten wie den USA und China, aber auch aus Entwicklungsländern, den Golfstaaten und Europa nahmen teil. Zu einem ersten informellen Austausch hatte die Bundesregierung im Mai 2010 auf dem Petersberg bei Bonn eingeladen. "Petersberg I" leistet einen signifikanten Beitrag zu der Entwicklung des Cancún Pakets. Der Verhandlungsprozess wurde wieder auf den richtigen Weg gebracht. Er wurde ergänzt durch eine "Handlungsschiene". So rief zum Beispiel Deutschland die "Partnerschaft für Minderungsstrategien und Transparenz bei der Umsetzung der Ziele" mit Südafrika und Südkorea ins Leben. Der Partnerschaft haben sich insgesamt 30 Länder angeschlossen.

Am Sonntag hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Konferenz für mehr Engagement beim Klimaschutz und für ein verbindliches Abkommens geworben. Industrie- und Entwicklungsländer müssten einen Beitrag leisten. In ihrer Rede hob sie die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) als gutes Beispiel für eine innovative Klimafinanzierung hervor: "Bereits jetzt nutzen wir Auktionserlöse für unser Engagement. Sie kommen zum Beispiel der internationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums zugute. Wir können damit substanzielle Beiträge für lokale Kohlenstoffmärkte in Afrika, Anpassungsstrategien von Inselstaaten und zur Erhaltung von Regenwäldern leisten, wie etwa bei der "Harapan Rainforest Initiative" in Indonesien."