Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Februar 2016

African Carbon Asset Development (ACAD) Fazilität


Ziel und Massnahmen

Das Projekt unterstützte in Zusammenarbeit mit afrikanischen Finanzierungsinstitutionen klimafreundliche Projekte im südlichen Afrika. Zu diesem Zweck wurden lokale Banken von ACAD beraten und Projektentwicklungskosten im Rahmen des Clean Development Mechanism (CDM) kofinanziert. Empfänger der finanziellen Unterstützung waren lokale Unternehmer, Projektentwickler, lokale Dienstleistungsanbieter und Carbon Consultants sowie nationale Regierungseinrichtungen, Institutionen und Finanzinstitute. Auch bei der CDM-Methodenentwicklung unterstützte ACAD die lokalen Akteure.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • ­Projekt abgeschlossen
  • Erfolgreicher Aufbau eines lokalen Netzwerk von Projektentwicklern, Finanzierungsinstituten und Carbon Consultants durch Trainingsmaßnahmen; Banken wurden nicht nur in Bezug auf CDM-Projekte unterstützt, sondern auch in der Ermittlung des CO2-Fußabdrucks ihres Portfolios;
  • 15 CDM-Projekte im südlichen Afrika wurden finanziell und technisch unterstützt; davon sind inzwischen 8 CDM-Projekte mit einem Minderungspotenzial von ca. 1,15 Milo. t CO2e registriert worden;
  • Das Vorhaben hat außerdem dazu beigetragen, dass zwei Emissionsfaktoren (South African Power Pool – SAAP und West African Power Pool - WAPP) als standardisierte Baselines für CDM-Projekte bspw. für netzgebundene Erneuerbare Energien entwickelt und beim Klimasekretariat (UNFCCC) registriert worden sind.

Projektdaten

Land:
Afrika südlich der Sahara länderübergreifend

Partnerinstitution:

UNEP, Risø Centre, Standard Bank


Durchführungs­organisation:

United Nations Environment Programme (UNEP)


BMUB-Förderung:
2.584.359,30 €

Projektlaufzeit:
07/2009 bis 12/2013

Internetauftritt:
zur Webseite



Zurück zu den Ergebnissen