Zurück zu den Ergebnissen

Stand: Oktober 2016

Strategische Umweltdialoge


Ziel und Massnahmen

Aufbauend auf zwei Vorgängerprojekten der Internationalen Klimaschutzinitiative intensiviert das Vorhaben die laufenden strategischen Umweltdialoge mit bedeutenden Schwellenländern wie zum Beispiel Brasilien, China, Indien und Thailand und dehnt sie auf weitere Länder aus. An den Dialogforen nehmen neben politischen Entscheidungsträgern auch Schlüsselakteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft teil. Ziel ist es, den bilateralen und internationalen Austausch über eine umweltfreundliche und kohlenstoffarme Wirtschaftsweise zu fördern. Damit sollen auch die Positionen der Partnerländer in den Klimaverhandlungen positiv beeinflusst werden. Das Vorhaben unterstützt das deutsche Bundesumweltministerium mit fachlicher Beratung, administrativen und logistischen Aufgaben dabei, hochrangige bilaterale Umweltforen auszurichten. Zudem organisiert es bilaterale Expertenarbeitsgruppen, internationale sowie regionale Konferenzen und führt Studien durch, die die Dialogformate vorbereiten.

Vorgängerprojekte:

Strategische Umweltpolitikdialogforen mit Schwellenländern (Phase I)

Strategische Umweltpolitikdialogforen mit Schwellenländern (Phase II)

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Durchführung von hochrangigen Umweltdialogforen: Zweites Deutsch-Indisches Umweltforum (Januar 2015), Zweiter Deutsch-Brasilianischer Klimadialog im Kontext der Regierungsverhandlungen (August 2015), Fünftes Deutsch-Chinesisches Umweltforum (April 2016, externer Link)
  • Vorbereitung des ersten und zweiten Treffens der im Umweltforum mit Thailand 2013 vereinbarten Steuerungsgruppe zwischen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und Ministry of Natural Resources and Environment (Februar 2015, März 2016)
  • Beratung in der Vorbereitung eines Austauschprogramms zwischen Mitarbeiter/innen des brasilianischen Umweltministeriums und deutscher Ministerien
  • Koordinierung der Indisch-Deutschen Expertengruppe (Indo-German Expert Group on Green and Inclusive Economy) und Organisation von transnationalem Expertenaustausch mit Erarbeitung von Policy Papers zu den Themen "Natural Resources - Decoupling Growth from Resource Consumption" (Februar 2014), "Sustainable Lifestyles" (November 2014) und "Sustainable Cities" (April 2015) sowie einer Abschlusskonferenz des ersten Zyklus (Oktober 2015)

Projektdaten

Land:
Global

Partnerinstitution:

Umweltministerien der Partnerländer


Durchführungs­organisation:

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH


BMUB-Förderung:
3.800.000 €

Projektlaufzeit:
01/2014 bis 02/2019

Internetauftritt:
zur Webseite



Zurück zu den Ergebnissen