Weltkarte und Projektliste - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Zurück zu den Ergebnissen

Stand: September 2016

Tropenwaldschutz und nachhaltige Gemeindeentwicklung im Sierra del Lacandón Nationalpark


Ziel und Massnahmen

Das Projekt reduzierte die Entwaldung im Nationalpark Sierra del Lacandón. Es unterstützte die Entwicklung nationaler und internationaler Regelungen, mit denen der Schutz der biologischen Vielfalt sowie Armutsminderung in Mechanismen zur Reduktion von Emissionen aus Entwaldung und Walddegradierung (REDD+) eingebunden wurden. Auf lokaler Ebene wurde ein Pilotprojekt zusammen mit der Bevölkerung umgesetzt. Zusätzliche Finanzmittel stärkten die Möglichkeiten zur Überwachung des bisher gut erhaltenen Primärwaldes, so dass die Entwaldung direkt eingedämmt werden konnte. Des Weiteren verbesserte das Projekt die rechtliche Situation der Bewohner des Nationalparks, richtete Anreizsysteme für Aufforstung und Waldschutzaktivitäten ein und unterstützte die Bevölkerung dabei, alternative Einkommensquellen zu schaffen. Auf der nationalen Ebene beriet es die guatemaltekische Regierung bei nationalen Gesetzgebungen zu Klimawandel, REDD+ und Umweltdienstleistungen. Die Projekterfahrungen fließen weiterhin auf der internationalen Ebene in die Diskussionen und Verhandlungen zu REDD+ ein.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projekt ist abgeschlossen
  • Interinstitutionelle Gruppe (Schutzgebietsbehörde, kirchliche Einrichtung, lokale Verwaltungen) und lokale Komitees zu Kooperationsvorhaben gebildet
  • Flächenkartierungen und Planung von Anreicherungspflanzungen und Aufforstungen durchgeführt
  • Studien zur Ausgestaltung eines Fonds zur Finanzierung der Projektaktivitäten durchgeführt
  • Alternative Einkommensquellen identifiziert (Kunsthandwerk, Holznutzung); Regelwerk für Umweltdienstleistungen im Rahmen von Kompensationsprogrammen der Regierung für lokale Bevölkerung erarbeitet; Gesetzeslücken identifiziert und entsprechende Alternativen für die Einbeziehung der Umweltdienstleistungen in nationale Gesetzgebung erarbeitet
  • Kontrolle/Überwachung der Primärwaldgebiete durch Patrouillen
  • Erfahrungen aus dem REDD+ Pilotprojekt aufgearbeitet; Workshop zu Risiken im Projektgebiet durchgeführt
  • Austausch mit anderen internationalen REDD+ Projekten befördert; Datenbank zu REDD+ Projekten erstellt
  • Kommunikationsstrategie erarbeitet, um Informationsmaterial für nationale Entscheidungsträger zugänglich zu machen; Projektnewsletter erstellt und Projekteröffnungsevent veranstaltet
  • Etablierung einer nationalen REDD-Fördergruppe zur Umsetzung von REDD+ Projekten

Projektdaten

Land:
Guatemala

Partnerinstitution:

Consejo Nacional de Areas Protegidas (CONAP), Fundación Defensores de la Naturaleza (FDN)


Durchführungs­organisation:

OroVerde - Die Tropenwaldstiftung, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

 

 


BMUB-Förderung:
874.712 €

Projektlaufzeit:
01/2011 bis 12/2015

Internetauftritt:
zur Webseite



Zurück zu den Ergebnissen