Zurück zu den Ergebnissen

Stand: September 2017

Low Emission Capacity Building (LECB) Programme


Ziel und Massnahmen

Das Programm fördert den Aufbau und die Stärkung von Kapazitäten in Partnerländern, um die Umsetzung ihrer nationalen Klimaschutzbeiträge (NDCs) zu unterstützen. Dafür baut das Programm auf erprobten Ansätzen auf, wie die Entwicklung und Bearbeitung von nationalen Strategien für eine emissionsarme Entwicklung (LEDS), national angemessenen Minderungsmaßnahmen (NAMAs) sowie Treibhausgasinventaren und Verwaltungssystemen, die es ermöglichen, das Emissionsminderungspotential der Maßnahmen und Strategien zu messen, darüber Bericht zu erstatten und die Angaben zu überprüfen (MRV). Die Entwicklung und Umsetzung von Minderungsaktivitäten in ausgewählten Sektoren runden die Maßnahmen ab. Dazu werden maßgeschneiderte Beratungskonzepte mit den Partnern vereinbart und durch globale und/oder regionale Vernetzungs- und Beratungsangebote, technische Workshops und Fortbildungsprogramme ergänzt. Gemeinsame Herausforderungen werden bei jährlichen globalen Treffen besprochen und in Fachpublikationen behandelt.

 

Nachfolgeprojekt: UNDP NDC Support Programme

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Projektländer haben individuelle Arbeitsprogramme ausgearbeitet und mit der Umsetzung begonnen
  • Globaler NDC-Workshop 06/2016 durchgeführt: im Mittelpunkt stand die Schaffung von geeigneten Rahmenbedingungen zur NDC-Umsetzung sowie der Austausch der Partnerländer zu den damit verbundenen Herausforderungen
  • Globaler INDC-Workshop in Kooperation mit GIZ 04/2015 durchgeführt: zentrale Fragen zur INDC-Erarbeitung wurden adressiert und ein Forum für den peer-to-peer Austausch der Partnerländer zur Verfügung gestellt
  • seit 2014 insgesamt 38 Partnerländer bei der Erarbeitung ihrer INDCs unterstützt; verschiedene Dialogformate zur INDC-Erarbeitung und NDC-Umsetzung durchgeführt
  • globale LECB Workshops 2011 (Berlin, Germany), 2012 (Marrakesch, Marokko), 2013 (Hanoi, Vietnam), 2014 (Brüssel, Belgien) und 2015 (San José, Costa Rica) umgesetzt; ein peer-to-peer Austausch zu gemeinsamen Fragestellungen und Ansätzen wurde gefördert und das fachliche Verständnis für Umsetzungsmöglichkeiten vertieft
  • Veröffentlichung von Analysen und Handreichungen zu zentralen Klimathemen, z.B. 'NAMA Guidebook' (in Zusammenarbeit mit UNDP und UNFCCC), 'Information Brief and GHG Inventory Toolkit' und 'Global Good Practice Analysis on LEDS, NAMA and MRV' (in Zusammenarbeit mit der International Partnership on Mitigation and MRV) und Durchführung von Webinaren
  • NAMA Net, gestartet in 02/2014, zur maßgeschneiderten Beratung von ausgesuchten LECB-Partnerländern im Themenbereich NAMAs
  • Anwendung einer Methodologie zum Nachverfolgen von privaten Klimafinanzflüssen in 5 Ländern getestet
  • 3 Regionalworkshops zur Stärkung von Klimaschutzmaßnahmen des Privatsektors durchgeführt
  • Die "Globale Support Unit" betreibt aktiv die Projektwebseite und bereitet attraktive Onlineangebote auf; webbasierte Fortbildungen werden für die LECB-Community angeboten

Projektdaten

Land:
Global: Ägypten, Argentinien, Bhutan, Chile, China, Costa Rica, Demokratische Republik Kongo, Ecuador, Ghana, Indonesien, Kenia, Kolumbien, Libanon, Malaysia, Marokko, Mexiko, Peru, Philippinen, Republik Moldau, Sambia, Tansania, Thailand, Trinidad und Tobago, Uganda, Vietnam

Partnerinstitution:

Ägypten: Ministerium für Umweltangelegenheit (MSEA), Egyptian Environmental Affairs Agency (EEAA); Argentinien: Secretaria de Industria y Comercio; Secretaria de Ambiente; Bhutan: National Environment Commission; Chile: Ministerio del Medio Ambiente; China: National Development and Reform Commission (NDRC); Costa Rica: Ministerium für Umwelt; DR Kongo: Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Tourismus (DDD); Ecuador: Ministerium für Umwelt; Ghana: Ministerium für Umwelt, Wissenschaft und Technology; Indonesien: Presidential Unit for Monitoring and Control (UKP4); Kenia: Ministerium für Umwelt und mineralische Ressourcen; Kolumbien: Ministerium für Umwelt und nachhaltige Entwicklung; Libanon: Ministerium für Umwelt; Malaysia: Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt; Mexiko: Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen (SEMARNAT), National Institute of Ecology (INE); Marokko: Ministerium für Energie, Bergbau und Umwelt (DdE); Peru: Ministerium für Umwelt (MINAM); Philippinen: Climate Change Commission; Republik Moldau: Ministerium für Umwelt; Sambia: Ministerium für Land, natürliche Ressourcen und Umweltschutz; Tansania: National Environmental Management Council; Vice President's Office; Ministry of Finance; Thailand: Office of Natural Resources and Environmental Policy and Planning; Trinidad and Tobago: Ministerium für Wohnungsbau und Umwelt; Uganda: Ministerium für Wasser und Umwelt; Vietnam: Ministerium für Industrie und Handel (MOIT)


Durchführungs­organisation:

United Nations Development Programme (UNDP)


BMUB-Förderung:
10.000.000 €

Projektlaufzeit:
12/2010 bis 12/2017

Internetauftritt:
zur Webseite



Zurück zu den Ergebnissen