Zurück zu den Ergebnissen

Stand: August 2013

REDD+ Benefits: Gestaltung von armutsmindernden REDD+ Gewinn-Verteilungs-Systemen


Ziel und Massnahmen

In Übereinstimmung mit den nationalen REDD+ Strategien der beteiligten Länder untersucht und testet das Projekt, wie Gewinne aus leistungsbasierten REDD+ Maßnahmen so verteilt werden können, dass sie zur Armutsminderung beitragen. Dabei konzentriert sich die Analyse vor allem auf den notwendigen ökonomischen, politischen und institutionellen Rahmen für solche REDD+ Verteilungsmechanismen. In Pilotregionen der drei Partnerländer erproben die Projektpartner die partizipative Entwicklung und Anwendung solcher Verteilungsmechanismen. In Zusammenarbeit mit "The Forest Dialogue" werden die Erfahrungen aus den Pilotprojekten verbreitet, um so Süd-Süd-Kooperation zu stärken.

Projektdaten

Land:
Global: Ghana, Mexiko, Peru

Partnerinstitution:

Ghana: Ministerium für Land und natürliche Ressourcen; Mexiko: Inter-secretarial Commission on Climate Change (CICC), REDD+ Working Group (GT-REDD+); Peru: Interregional Amazon Council (CIAM), IUCN Peruvian National Committee


Durchführungs­organisation:

International Union for Conservation of Nature (IUCN); Asociación para la Investigación y Desarrollo Integral (AIDER), Comisión Nacional Forestal (CONAFOR), Comisión Nacional para el Conocimiento y Uso de la Biodiversidad (CONABIO), Consejo Civil Méxica de Silvicultura Sostenible (CCMSS), Conservation International Peru, Forestry Commission Ghana, Red Mexicana de Organizaciones Campesinas Forestales (Red Mocaf), Ministerium für Umwelt (MINAM) Peru, San Martin Regional Government Peru


BMUB-Förderung:
4.755.103 €

Projektlaufzeit:
12/2012 bis 11/2015

Internetauftritt:
zur Webseite



Zurück zu den Ergebnissen