Kleinprojektefonds

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Capacity Building and Finance for Local Action on Climate and Biodiversity (CBF)

Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Land: Global

Gesamtlaufzeit: 2019 bis 2025

Die IKI fördert vorrangig großvolumige Projekte. Die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens und der Biodiversitätskonvention erfordert aber auch die Stärkung von Kapazitäten kleinerer Akteure in Entwicklungs-und Schwellenländern. Das neue IKI-Programm für globale Kleinprojekte "Capacity Building and Finance for National and Local Action on Climate and Biodiversity" (CBF) setzt genau hier an und ist ganz speziell auf Kleinprojekte ausgerichtet.

Wer wird gefördert?

Ein wichtiges Ziel des Programms ist die Kompetenzsteigerung von Akteuren sowie der klima- und biodiversitätspolitischen Institutionenlandschaft der IKI-Partnerländer. Im Mittelpunkt stehen unter anderem gesellschaftliche Fragen des Strukturwandels sowie die Förderung von Frauen. Kleinere Akteure, dezentrale Lösungen und Innovationen sollen künftig gezielt gefördert werden. Das BMU stellt dem CBF-Programm für eine Laufzeit von sechs Jahren bis zu 30 Millionen Euro zur Verfügung. Bis Projektende sollen damit weltweit mehr als 100 Projektvorschläge kleinerer Organisationen gefördert werden. Mit der Umsetzung ist die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH beauftragt.

Wie verläuft das Auswahlverfahren?

Das Auswahlverfahren für Kleinprojekte ist in zwei Förderlinien unterteilt. Zum einen können Projekte von kleineren, lokalen Nichtregierungs- und gemeinnützigen Organisationen Zuschüsse von durchschnittlich 100.000 Euro erhalten. Zum anderen werden nationale und regionale Förderinstitutionen finanziell gestärkt, damit sie die jeweils landeseigenen und regionalen Förderstrukturen Klimaschutz und Biodiversität lokal besser voranbringen können. Die nationalen Förderinstitutionen sind somit Kooperationspartner für die Stärkung der Umsetzungskapazitäten im Land. Die erste Ausschreibung zur Einreichung von Projektanträgen soll noch in diesem Jahr erfolgen. Die Antragstellung und Vergabe erfolgen über mehrere internationale Förderaufrufe.

 

Kontakt

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Nana Künkel

nana.kuenkel(at)giz.de

Zur Projektwebseite