Projektvorschlagsphase

Einreichung von Projektvorschlägen

Organisationen, deren Projektskizzen in der ersten Stufe des Auswahlverfahrens vom BMU ausgewählt wurden, werden vom IKI Secretariat der ZUG benachrichtigt und aufgefordert, einen Projektvorschlag einzureichen. Im Schreiben werden die Frist für die Einreichung des Projektvorschlags (ca. sechs bis acht Wochen ab Benachrichtigung) und weitere Hinweise u. a. zu Formularen, Vorlagen und inhaltlichen Vorgaben mitgeteilt. Mehrere Handreichungen für die Erstellung eines Projektvorschlags u. a. zu Projektstandards, -design und -budgets sind in diesem Bereich der Website abrufbar.

Prüfung von Projektvorschlägen

Die zweite Stufe des Auswahlverfahrens beginnt mit dem Eingang der Projektvorschläge und deren Anlangen beim IKI Secretariat der ZUG. In dieser Stufe werden in einem Zeitraum von etwa sechs Monaten alle Projektvorschläge vom IKI Secretariat geprüft. Gleichzeitig informiert das BMU im Zuge der politischen Absicherung die Regierungen der jeweiligen Partnerländer (über ihre UNFCCC- bzw. CBD-Focal Points) offiziell über die Projektkonzepte und die laufende Bewertung. Ein Projekt kann nur dann von der IKI gefördert werden, wenn die Regierung des jeweiligen Partnerlands im Rahmen der politischen Absicherung keine Einwände gegen den Projektvorschlag erhoben hat.

Förderung von Projekten

Antragssteller werden schriftlich über die Ergebnisse der zweiten Stufe des Auswahlverfahrens informiert. Für jedes zu fördernde Projekt wird einen Zuwendungsbescheid erlassen. Nach Zustellung des Zuwendungsbescheids müssen Durchführungsorganisationen mit ihren Partnerorganisationen einen Weiterleitungsvertrag (siehe Vorlage) abschließen. Mit dem Zuwendungsbescheid beginnt die Projektdurchführungsphase, die im nächsten Abschnitt der Website beschrieben wird.

Ablaufskizze IKI Medium Grants

Projektphase IKI Medium Grants (zum Vergrößern bitte klicken).