IKI Small und Medium Grants

Die IKI fördert über thematische und länderspezifische Auswahlverfahren vorrangig großvolumige Programme, um die Transformation hin zu einer nachhaltigen und emissionsarmen Wirtschafts- und Versorgungsstruktur zu beschleunigen. Die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens und der Biodiversitätskonvention erfordert aber auch die Stärkung von Kapazitäten kleinerer Akteure in Entwicklungs- und Schwellenländern und die wirksame Beteiligung aller gesellschaftlichen Gruppen. Das neue IKI-Programm für Kleinprojekte setzt genau hier an.

Über die IKI Small Grants werden vor Ort ansässige Nichtregierungsorganisationen sowie landeseigene Förderinstitutionen in Entwicklungs- und Schwellenländern direkt gefördert. Mit den IKI Medium Grants können Projekte von zivilgesellschaftlichen Organisationen mit Sitz in Deutschland in Entwicklungs- und Schwellenländern umgesetzt werden.

 

IKI Small Grants

Mit dem “IKI Small Grants” Programm unterstützt das BMU kleine Organisationen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Das BMU hat die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH  damit beauftragt, die internationelen Antragsverfahren für Kleinprojekte durchzuführen. Hier finden Sie weitere Informationen über dieses Förderprogramm.

IKI Medium Grants

IKI Medium Grants richtet sich an Durchführungsorganisationen mit Sitz in Deutschland, die in der internationalen Zusammenarbeit in Entwicklungs- und Schwellenländern im Klima- bzw. Biodiversitätsschutz tätig sind. Das Förderprogramm wird durch die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH im Auftrag des BMU durchgeführt. Hier finden Sie weitere Informationen über das zugehörige nationale Auswahlverfahren.

 

Header-Fotos: GIZ