Risikomanagement

Instrumente zum Risikomanagement - Innovative Versicherungslösungen zur Absicherung gegen Wetterrisiken

Klimamodelle (IPCC 2014) zeigen auf, dass der Klimawandel in einigen Regionen der Welt zu Veränderungen von Wetterereignissen führt. Das können intensivere Trockenperioden, Hitzewellen, Starkniederschlägen oder Stürme sein. Solche Extremwetterereignisse haben zum Teil verheerende direkte Auswirkungen auf das Leben der Menschen, auf Unternehmen sowie auf die Infrastruktur oder die Wirtschaftskraft der betroffenen Regionen. Kleinbauern können durch wetterbedingte Ernteausfälle ihre wirtschaftliche Lebensgrundlage verlieren, während gleichzeitig der Staatshaushalt stark beansprucht wird, Nothilfe zu leisten und den Wiederaufbau betroffener Regionen zu finanzieren. 

Ökonomische Risiken verringern 

Versicherungen gegen extreme, durch den Klimawandel bedingte Wetterereignisse können vor allem ökonomische Risiken minimieren und schnelle wirtschaftliche Unterstützung bei einem Neustart der Betroffenen bieten. Das gilt sowohl auf individueller als auch auf staatlicher Ebene. Die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) fördert insbesondere Projekte, die Versicherungsprodukte mit präventiven Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel verbinden. Dadurch können potenzielle Schäden beim Eintreten eines Wetterextrems verringert und eine schnellere Erholung von Schäden und Verlusten unterstützt werden. 

In ausgewählten Regionen arbeiten zahlreiche IKI-Projekte innovative Versicherungslösungen und Risikovorsorgestrategien aus. Sie unterstützen darüber hinaus die Entwicklung gesetzlicher Rahmenbedingungen, fördern die Kooperation von Politikverantwortlichen und Versicherungsunternehmen und unterstützen die Entwicklung von Katastrophenmodellen zur Modulation von wetterbedingten Schäden und Verlusten. Die Vorhaben verbessern auf diese Weise sowohl die Einkommens- und Ernährungssicherheit, als auch die Kredit- und Erwerbschancen der Bevölkerung und von Unternehmen. Sie leisten zugleich einen wichtigen Beitrag zur Quantifizierung von wetterbedingten Schäden und Verlusten – anwendbar für Stakeholder aus der Versicherungswirtschaft, Politik und Wissenschaft. 

Zurück zur Übersichtsseite "Anpassung an die Folgen des Klimawandels"