Transport and Climate Change Week 2021

Mit Kooperation und Dialog zur globalen Verkehrswende

Die globale Verkehrswende ist nur gemeinsam zu erreichen. Dazu braucht es internationale Kooperation und Dialog, um Lösungen für die gemeinsame Herausforderung zu finden und erprobte Maßnahmen umzusetzen.

Die Transport and Climate Change Week (TCCW) ist ein etabliertes Veranstaltungsformat des Bundesumweltministeriums, das seit 2017 einen Raum Austausch und Zusammenarbeit mit und zwischen den Partnern aus Entwicklungs- und Schwellenländern schafft.

Das Format bringt Fachleute und Entscheidungstragende aus der ganzen Welt zusammen, um den Wissensaustausch und die Vernetzung durch Peer-to-Peer-Formate und Workshops zu erleichtern. Dadurch werden nicht nur Kompetenzen und Wissen, sondern auch enge und bedeutende Kontakte aufgebaut. Auf diese Weise soll das Vertrauen in die Machbarkeit der Verkehrswende gestärkt und der Wandel befördert werden. 

In den vergangenen Jahren kamen mehr als 500 Teilnehmende, Fachleute sowie Trainerinnen und Trainer in Berlin zusammen, um gemeinsam zu lernen, sich unter Gleichgesinnten auszutauschen, sich zu vernetzen und gemeinsam Zukunftslösungen entwickeln und damit die Dekarbonisierung voranzutreiben. 

TCCW 2020. Foto: Thomas Ecke

#TransportWeek21

Die Konferenz findet vom 21. bis 25. Juni 2021 statt: 

Veranstaltungsseite

Registrierung 

TCCW-Broschüre

Virtuell und vor Ort: TCCW 2021 als hybride Veranstaltung 


2021 erreicht die Veranstaltung eine neue Größenordnung, denn mit einem „hybriden Veranstaltungsformat“ wird der Dialog für einen größeren Teilnehmendenkreis zugänglich: Vom 21. bis 25. Juni 2021 wird die Konferenz die Türen ihres virtuellen Konferenzraums öffnen - und so den Dialog trotz der COVID-19-Reisebeschränkungen, die rund um den Globus bestehen, ermöglichen.

Dabei erwartet die Teilnehmenden ein ansprechendes, interaktives und thematisch vielfältiges Programm, das aus Berlin organisiert wird. Darüber hinaus können die Teilnehmenden in diesem Jahr an regionalen Austauschformaten und weiteren Programminhalten teilnehmen. Sei es in Lateinamerika, Osteuropa, Afrika oder Asien.

Die IKI auf der Transport and Climate Change Week

Die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) fördert seit 2017 die Transport and Climate Change Week und ermöglicht es neben dem offiziellen Programm auch IKI-Durchführern, sich untereinander zu den unterschiedlichsten Themen der nachhaltigen Mobilität auszutauschen. In diesem Jahr bietet die IKI zudem einen virtuellen Marktstand für „IKI Q&A“ an, über den sich politische Partner, aber auch Durchführungsorganisationen mit administrativen Fragen zu Ablauf, Fristen, Formfragen etc. an die IKI wenden können. Am Donnerstag, dem 24.06. wird einmal vormittags und einmal nachmittags je eine Stunde eine offene Session angeboten, in die sich Interessierte einwählen und Fragen stellen können. Der Link zum virtuellen Meetingraum wird direkt auf der TCCW-Plattform rechtzeitig bekanntgegeben. 

 

Aus den Mobilitätsprojekten der IKI