Förderinstrument IKI

Die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) finanziert seit 2008 gezielt Klima- und Biodiversitätsprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern sowie in den Transformationsstaaten. In den Anfangsjahren des Programms kamen die finanziellen Mittel aus den Versteigerungserlösen des Emissionshandels. Um die Kontinuität der Finanzierung zu gewährleisten wurden mit dem Energie- und Klimafonds weitere Sondermittel bereitgestellt. Beide Finanzierungsmechanismen sind mittlerweile Teil des regulären Haushalts des BMUB. 

Die IKI ist ein wichtiger Bestandteil der deutschen Klimafinanzierung und der Finanzzusagen im Rahmen der Biodiversitätskonvention. Sie stellt explizit Klimaschutz, Anpassung an die Folgen des Klimawandels und den Schutz der biologischen Vielfalt in den Vordergrund. Damit gehen positive Nebeneffekte einher, insbesondere die Verbesserung der Lebensverhältnisse in den Partnerländern.

Die Initiative fördert Projekte in den folgenden Bereichen:

Informationen zum Auswahlverfahren

Das Programmbüro der IKI

Das Programmbüro Internationale Klimaschutzinitiative unterstützt das BMUB bei der Umsetzung der IKI. Es prüft Projektanträge und legt sie dem BMUB zur Entscheidung vor und begleitet Prozesse wie die politische und völkerrechtliche Absicherung der Projekte sowie den Erfahrungsaustausch innerhalb der IKI. Zudem bewertet das Programmbüro die Zwischen- und Verwendungsnachweise im Hinblick auf Mittelverwendung und Projekterfolg.

Im Auftrag des BMUB betreibt die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH das Programmbüro.

 

Kontakt

Programmbüro Internationale Klimaschutzinitiative
Potsdamer Platz 10
10785 Berlin

E-Mail: programmbuero(at)programmbuero-klima.de
Telefon: +49 (0)30 338 424 - 218
Telefax: +49 (0)30 338 424 - 302