ARCH - Aktion für regionale Klimahilfe: Bottom-Up Jugend-Klimagovernance in Ostafrika

Ägyptebn und Sudan stehen vor großen Herausforderungen, bezogen auf die wirksame Bekämpfung des Klimawandel durch fortschrittliche Anpassungs- und Minderungsmaßnahmen. Dies liegt zum Teil daran, dass die Zivilgesellschaft, insbesondere die Jugend, kaum in den Diskurs eingebunden ist. Das ARCH-Projekt stärkt die Ressourcen, das Netzwerk und die Stimme der sudanesischen und ägyptischen Jugendorganisationen (YLO). Die Probleme liegen in einer Zersplitterung der Jugendbewegung, einem Mangel an technischen Fähigkeiten, sowie Kontakten sowohl zu den Behörden als auch zu Partnern und Gebern. YLO sollen sich effektiver im Kampf für den Klimaschutz und die Projektarbeit engagieren können. Zu diesem Zweck setzt das Projekt auf erfahrungsbasiertes Lernen, Simulationsspiele und Zukunftsforschung. Die YLO werden die erlernten Fähigkeiten nutzen, um hochwertige politische Vorschläge zu verfassen, Klimainitiativen zu entwickeln und in einen Dialog mit nationalen politischen Entscheidungsträgern zu treten.

Projektdaten

Länder
Ägypten, Sudan
IKI Förderung
629.682,18 €
Laufzeit
07/2022 bis 06/2025
Status
laufend
Durchführungs -organisation
CRISP e.V.
Durchführungspartner
  • Pan African Climate Justice Alliance (PACJA)

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert