Einführung von Maßnahmen, Pfaden und Fahrplänen zur Optimierung der Fahrzeugeffizienz und -elektrifizierung (IMPROVE)

Eine der zentralen Mobilitätsherausforderungen unserer Zeit ist es, den Ausstiegs aus Verbrennungsmotoren und den Übergang zu Elektrofahrzeugen zu beschleunigen sowie die Energieeffizienz zu steigern. Das Projekt unterstützt Schwellen- und Entwicklungsländer bei ihrem Ziel, die durchschnittlichen Treibhausgasemissionen von neu zugelassenen oder importierten Fahrzeugen bis 2030 im Vergleich zu einem Referenzszenario reduzieren und damit einen Beitrag zum Pariser Abkommen leisten. In vier Ländern werden die notwendigen Regulierungen und Politiken entwickelt und mit Partnern abgestimmt. Dazu erhebt und analysiert das Projekt Mobilitäts- und Fahrzeugdaten, entwickelt und evaluiert Regulierungsvorschläge und unterstützt entsprechende Abstimmungsprozesse. Das Projekt fördert aktiv das internationale Lernen und die Zusammenarbeit mit globalen Initiativen, um eine Dynamik für den Übergang zu emissionsfreier Mobilität auf internationaler Ebene zu schaffen.

Projektdaten

Länder
Kolumbien, Kenia, Marokko, Thailand
IKI Förderung
4.000.000,00 €
Laufzeit
01/2023 bis 05/2026
Status
laufend
Durchführungs -organisation
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Politischer Partner
  • Ministry for Equipment, Transport, Logistics and Water (METLE) - Morocco
  • Ministry of Mining and Energy (MinEnergia) - Colombia
  • Ministry of Transport, Infrastructure, Housing, and Urban Development (MOTIHUD), Kenya
  • Ministry of Transport Thailand

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Im September 2023 wurde in Zusammenarbeit mit dem International Council on Clean Transportation (ICCT) im Rahmen der Transport and Climate Change Week 2023 eine Schulung zum Thema Fahrzeugeffizienz für Delegierte aus den vier Partnerländern durchgeführt.
  • Kolumbien:
    • In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bergbau und Energie, dem Verkehrsministerium und dem Umweltministerium wurde der bestehende Vorschlag für eine Kraftstoffverbrauchsnorm für leichte Nutzfahrzeuge überarbeitet.
    Kenia:
    • Das Verkehrsministerium hat eine technische Arbeitsgruppe "Vehicle Efficiency Working Group" ins Leben gerufen, die die Entwicklung eines Regulierungsinstruments zur Fahrzeugeffizienz in Kenia überwachen soll. Zu den Mitgliedern der Arbeitsgruppe gehören Einrichtungen mit Regulierungsbefugnissen (z. B. Ministerien und staatliche Stellen) sowie internationale Organisationen (UNDP) und Verbände des Privatsektors.
    • Die Arbeitsgruppe überprüfte gemeinsam die Ergebnisse einer Rahmenstudie über Bedingungen und Hindernisse für die Regulierung der Fahrzeugeffizienz in Kenia. Nach Zustimmung der Mitglieder wurde die Studie veröffentlicht und wird als Grundlage für die weiteren Projektaktivitäten dienen (changing-transport.org/…).

Letzte Aktualisierung:
07/2024

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert