Grüner wachsen: Wiederherstellung und nachhaltige Nutzung von agro-pastoralen Systemen in offenen Trockenlandschaften im südlichen Afrika - Vorbereitungsphase

Nicht-nachhaltige agro-pastorale Landnutzung führt zu einer Verschlechterung der natürlichen Ressourcen, Einkommen und Lebensgrundlagen von Menschen in den Projektgebieten. Die Förderung naturnaher Lösungen und der bessere Zugang für Menschen zu Märkten, bringt die sozioökonomische Entwicklung mit der Wiederherstellung semiarider Landschaften und der biologischen Vielfalt in Einklang. Hierdurch wird die zunehmende Wüstenbildung auf kommunaler, nationaler und regionaler Ebene bekämpft. Das Projekt stärkt bewährte agro-pastorale Praktiken und setzt auf innovative, gemeinschaftsbasierte Erhaltungsansätze, um systemische Verhaltensänderungen in Richtung Resilienz und nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen zu fördern. Entscheidend für die Transformation ist ein schrittweiser Ansatz, um die gewonnenen Erkenntnisse zu verankern und eine wirksame Ausweitung durch länderübergreifendes Lernen zu gewährleisten.

Projektdaten

Länder
Botsuana, Madagaskar, Südafrika, Sambia
IKI Förderung
728.000,00 €
Laufzeit
06/2022 bis 03/2023
Status
laufend
Durchführungs -organisation
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Politischer Partner
  • Department of Forestry, Fisheries and the Environment (DFFE) - South Africa
  • Ministry of Agricultural Development and Food Security - Botswana
  • Ministry of Environment and Sustainable Development - Madagascar
  • Ministry of Green Economy and Environment - Zambia
  • Southern African Development Community (SADC) - Botswana
Durchführungspartner
  • Centre for Coordination of Agricultural Research and Development (CCARDESA)
  • Conservation International (CI)
  • Peace Parks Foundation

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

    Die Vorbereitungsphase des Projektes beinhaltet folgende Themen:
    • Vorbereitung und Einreichung eines vollständigen Projektvorschlags für die Durchführungsphase des Projektes innerhalb der ersten fünf Monate.
    • Vorbereitung und Überleitung in die Implementierungsphase des Projekts ab Frühjahr 2023.
    • Weiterhin sind für die konkrete Planung in Zusammenarbeit mit allen relevanten Stakeholdern zwei Ländermissionen in insgesamt allen Partnerländern im Zeitraum Juli - August 2022 geplant.
  • Nach Ende der Vorbereitungsphase wird über die weitere Förderung durch die Internationale Klimaschutzinitiative entschieden.

Letzte Aktualisierung:
01/2023

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert