Ökosystem-basierte Anpassung an den Klimawandel und nachhaltige Regionalentwicklung in der Ukraine durch Stärkung ukrainischer Biosphärenreservate - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Ökosystem-basierte Anpassung an den Klimawandel und nachhaltige Regionalentwicklung in der Ukraine durch Stärkung ukrainischer Biosphärenreservate

Stand: November 2021

Derzeit ist die Anpassung an die Folgen des Klimawandels noch nicht konsequent in das Landmanagement und die strategische Planung der Ukraine integriert. Vielmehr führen diverse Landnutzungspraktiken und infrastrukturelle Projekte zum kritischen Verlust von regulierenden Ökosystemleistungen. Das Projekt integriert einen EbA-Ansatz für eine nachhaltige Landnutzung in die nationale und regionale Planung. Konkret unterstützt das Vorhaben die Biosphärenreservate Desnyanskyi, Roztochya und Shatskyi dabei, ein partizipatives und adaptives Ökosystemmanagement einzuführen. Dies geschieht unter anderem durch den Aufbau von Wissen bei den lokalen Stakeholdern, durch die Entwicklung von Strategien und Netzwerken sowie Personalaufbau. Darüber hinaus entwickelt es Vorschläge, wie EbA-Grundsätze in die Umweltgesetzgebung und das Ökosystemmanagement einfließen können. Auch werden im Rahmen eines Ideenwettbewerbs in den drei Biosphärenreservaten geeignete Vorschläge für EbA-Maßnahmen pilothaft erprobt.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Die 2. Ausgabe der Informationsbroschüren “Klimawandelfolgen und Anpassung (in den Zielgebieten)” wurde fertiggestellt.
  • Im betrachteten Zeitraum wurden weitere Informationsmaterialien (UA/EN) auf der Projektwebsite einem breiten Publikum zur Verfügung gestellt.
  • Dreharbeiten für eine Kurzdokumentation über das Projekt wurden im September angefangen und der Film soll bis zum Ende des Projektes fertig sein. Er soll einen tieferen Einblick in die Projektthematik und Ergebnisse ermöglichen.
  • Ein Ideenwettbewerb zu Ansätzen zur ökosystembasierten Anpassung (EbA) in drei Biosphärenreservaten (BR) in der Ukraine endete mit etwa 30 Anträgen von Akteurinnen und Akteuren der Zivilgesellschaft. Aus jedem der drei BRs wurden drei Projekte ausgewählt, insgesamt neun Pilotprojekte. Die Umsetzung der Projekte wird vom Projektkonsortium und den jeweiligen Expertinnen und Experten regulär über Online-Treffen sowie Feldmission gemonitort: www.eba-ukraine.net/…
  • Zusammen mit den BR haben zehn Workshops im Rahmen von EbA-Strategieentwicklungsprozess stattgefunden. Basierend auf der Erarbeitung/Sammlung von EbA Strategien und Maßnahmen – Fünf kriterienbasierte „EbA-Schlüsselstrategien“ je BR wurden ausgewählt. Darüber hinaus wurden Arbeits- sowie Monitoringpläne auf Seiten der BRs erarbeitet. Als Ergebnis sind Pro BR jeweils fünf ausführliche Arbeitspläne inkl. Monitoringplänen bereit zur Implementierung
  • Derzeit wird auch diskutiert, wie der EbA-Ansatz rechtlich und politisch in die Verwaltung von BR in der Ukraine einbezogen werden kann
  • 26 Ukrainische und deutsche Expertinnen und Experten haben im Rahmen des internationalen Schulungsprogramms „Ökosystembasierte Anpassung an den Klimawandel“ in Eberswalde gemeinsam ein Statement Paper ausgearbeitet. Die Autorinnen und Autoren setzen sich aus Expert*innen und aktiven Mitgliedern aus fünf von acht ukrainischen BR, Regierungs- und NGOs sowie Hochschulen zusammen. Das Statement Paper ist auf der Projektwebsite verfügbar.
  • Regelmäßige Informationen zum Projekt und Inhalten werden auf der Projekt-Facebookseite für eine breite, auch nicht fachlich versierte Zielgruppe veröffentlicht.

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
Ukraine

Durchführungs­organisation:
Michael-Succow-Foundation / Michael Succow Stiftung

Politische Partner:
  • Ministry of Environmental Protection and Natural Resources - Ukraine

Durchführungspartner:
  • Eberswalde University for Sustainable Development (Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde - HNEE) - Germany

BMU-Förderung:
998.320,63 €

Laufzeit:
07/2018  bis  12/2021


Internetauftritt(e):



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<