Small Grants

Die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens und der Biodiversitätskonvention (CBD) erfordert die wirksame Beteiligung aller gesellschaftlicher Gruppen. Mit dem IKI Small Grants Programm ermöglicht die IKI gezielt kleineren Akteuren die Teilhabe an Klimafinanzierung für ihre vorwiegend lokalen Lösungen. Das Programm unterstützt seit 2019 Kleinprojekte in ODA-berechtigten Ländern und fördert die Kapazitätsentwicklung von kleinen Organisationen und Förderinstitutionen vor Ort.

Call geschlossen

Wie hoch ist die Förderung?

60.000 bis 200.000 Euro

Wer wird gefördert?

Regionale, nationale und lokale Organisationen mit Sitz in ODA-Ländern

Wie lange laufen die Projekte?

1 bis 3 Jahre

Wie oft wird gefördert?

Jährliches Auswahlverfahren

Wo wird gefördert?

Bilateral oder regional

IKI Small Grants wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH durchgeführt und umfasst die beiden Komponenten „International Calls“ und „Förderinstitutionen“. Mithilfe beider Komponenten werden gemeinnützige Projekte und Initiativen finanziert, die die vier Förderbereiche der IKI adressieren: Verringerung von Treibhausgasemissionen, Anpassung an die Folgen des Klimawandels, Erhalt natürlicher Kohlenstoffsenken/ REDD+ und Erhalt der Biodiversität.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Die Projekte der Komponente „International Calls“ werden in jährlichen einstufigen Auswahlverfahren ermittelt. Bis 2025 sollen im Rahmen der „International Calls" rund 100 Projekte gefördert werden. 

  • Förderhöhe: 60.000 bis 200.000 Euro
  • Förderlaufzeit: 1 bis 3 Jahre

Mithilfe der Komponente „Förderinstitutionen“ erhielten nationale und regionale Institutionen fachliche und finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung von „Calls for Proposals“ oder bei der Bereitstellung von Mitteln für kleinere Projekte und Maßnahmen auf lokaler Ebene.

  • Förderhöhe: bis zu 850.000 Euro
  • Förderlaufzeit: bis zu 30 Monaten

In beiden Komponenten werden die Organisationen bei ihrer institutionellen Kapazitätsentwicklung unterstützt. Damit werden sie als Akteure für Klima- und Biodiversitätsschutz gestärkt und zu noch größeren Ambitionen für einen nachhaltigen Wandel ermutigt.

Wer wird gefördert?

Förderkomponente „International Calls“

Förderfähig sind subnationale, nationale und regionale gemeinnützige Organisationen in ODA-berechtigten Ländern. Auch gewinn-orientierte Nichtregierungsorganisationen sind förderfähig, sofern ihr Projektvorschlag rein gemeinnützige Ziele verfolgt. Organisationen, die sich bewerben, müssen über mindestens drei Jahre einschlägige Erfahrung und einen durchschnittlichen Jahresumsatz zwischen 60.000 und 500.000 Euro verfügen.

Förderkomponente „Förderinstutionen“

Größere nationale und regionale Institutionen mit eigenen Förderprogrammen.

Der Auswahlprozess der Komponente „Förderinstitutionen“ ist abgeschlossen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der IKI Small Grants.

Kontakt

IKI Small Grants
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Potsdamer Platz 10

10785 Berlin

E-Mail

Beendete Calls Small Grants

Hier finden Sie Informationen zu früheren Calls

Meldungen

27.04.2022

IKI Small Grants: Erster "Call for Proposals" in Benin

weiterlesen
Collage
01.11.2021

38 neue Projekte und 6 Förderinstitutionen ausgewählt

weiterlesen
Kein Bild verfügbar
01.07.2021

IKI Small Grants mit großen Plänen in El Salvador

weiterlesen
Kein Bild verfügbar
01.12.2020

IKI Small Grants – neuer Förderaufruf startet

weiterlesen
Kein Bild verfügbar
02.10.2020

IKI Small Grants: Drei Millionen Euro Starthilfe in 27 Ländern

weiterlesen