Themencall

Was sind Themencalls?

Im Rahmen der IKI-Themencalls werden die aktuellen Herausforderungen im Klimaschutz, im Bereich Anpassung und beim Biodiversitätserhalt adressiert. Für diese Herausforderungen werden Themenschwerpunkte festgesetzt, auf deren Grundlage Projektskizzen eingereicht werden können. Das durch die IKI bereitgestellte Finanzierungsvolumen pro Projekt kann abhängig vom Themenschwerpunkt zwischen fünf und bis zu 20 Millionen Euro betragen.

Call offen

Jetzt bewerben

Wie hoch ist die Förderung?

10 bis 20 Millionen Euro

Wer wird gefördert?

Mehrere Organisationen und/oder Unternehmen in einem Konsortium

Wie lange laufen die Projekte?

Bis 8 Jahre

Wie oft wird gefördert?

Jährliches Auswahlverfahren

Wo wird gefördert?

Bilateral, regional oder global

Wie wird ausgewählt?

Das Verfahren zur Auswahl von Projekten für eine IKI-Förderung oder Beauftragung hat zwei Phasen. In der ersten Phase (Skizzenphase) sind interessierte Durchführungsorganisationen im Rahmen eines Ideenwettbewerbes eingeladen, Projektskizzen einzureichen. Die Ministerien, die an der IKI beteiligt sind, wählen aus allen Einreichungen in der Regel ein bis zwei Projektskizzen pro Themenschwerpunkt aus, die in der zweiten Phase (Antrags- oder Angebotsphase ) weiterverfolgt werden. 

Phase 1: Skizzenphase

Die Skizzenauswahl erfolgt in zwei Schritten. Zunächst wird aus den Einreichungen, die die Mindestanforderungen erfüllen und die aussichtsreichsten Projektideen darstellen, eine Vorauswahl getroffen. Diese Skizzen werden dann anhand der fachlichen IKI-Auswahlkriterien durch Expertinnen und Experten vertieft begutachtet. Auf der Grundlage der Ergebnisse der vertieften Prüfung und des verfügbaren Budgets treffen die beteiligten Ministerien ihre Auswahl. Alle Teilnehmenden werden schriftlich über das Bewertungsergebnis zu ihrer Skizze informiert.

Phase 2: Antrags- oder Angebotsphase 

Zu Beginn der Antrags- oder Angebotsphase werden dann die Hauptdurchführungsorganisationen der ausgewählten Projektskizzen aufgefordert, einen ausführlichen Projektantrag bzw. Projektangebot einzureichen. 

Für die Erstellung des ausführlichen Projektantrages oder Projektangebotes empfehlen wir die Durchführung einer Vorbereitungsphase, um das Projekt optimal an den Bedarfen vor Ort auszurichten. Die Ausgaben der Vorbereitungsphase sind im Rahmen des Gesamtvorhabens finanzierungsfähig und verringern das Budget der Durchführungsphase entsprechend. Die einschlägigen Bestimmungen und Mustervorlagen für die Anträge der zweiten Phase werden auf der IKI-Website bereitgestellt.

Nach der Bewertung des ausführlichen Projektantrags bzw. Projektangebots und der endgültigen Förderentscheidung/ Beauftragung kann die Durchführungsphase beginnen, die bis zu acht Jahren dauert. 

Wer kann am Ideenwettbewerb teilnehmen?

Die Teilnahme am Ideenwettbewerb zu IKI-Themencalls steht folgenden Organisationen offen:

  • Nichtregierungsorganisationen;
  • Hochschulen und Forschungseinrichtungen;
  • internationale zwischenstaatliche Organisationen und Einrichtungen, wie zum Beispiel Entwicklungsbanken; 
  • Organisationen und Programme der Vereinten Nationen;
  • Durchführungsorganisationen der Bundesrepublik Deutschland;
  • Wirtschaftsunternehmen.

Regierungen der Partnerländer sowie Einzelpersonen können nicht am Ideenwettbewerb teilnehmen.

Kontakt

IKI Office
Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH
Stresemannstraße 69-71

10963 Berlin

iki-office@z-u-g.org

https://international-climate-initiative.com/

Telefonische Sprechzeiten:
Montags: 13 bis 15 Uhr (MESZ/MEZ)
Donnerstags: 10 bis 12 Uhr (MESZ/MEZ)

+49 30700181222

Laufende Calls Themencall

Hier können Sie Ihre Projektidee einreichen

Beendete Calls Themencall

Hier finden Sie Informationen zu früheren Calls

Meldungen

01.11.2022

Ideenwettbewerb über 280 Millionen Euro gestartet

weiterlesen
Bäume
30.06.2021

IKI verschiebt Themencall auf 2022

weiterlesen
10.12.2019

IKI stellt Themencall auf COP 25 vor

weiterlesen

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert