Über die IKI

Die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) ist ein wichtiger Teil der internationalen Klimafinanzzusagen der Bundesregierung. Die IKI ist seit dem Jahr 2022 federführend im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz angesiedelt. Das Förderprogramm arbeitet dabei mit seinem Gründungsressort, dem Bundesumweltministerium (BMUV), sowie dem Auswärtigen Amt zusammen. Mit der IKI unterstützen die drei Ministerien gemeinsam in Entwicklungs- und Schwellenländern Lösungsansätze, um die im Übereinkommen von Paris verankerten, national festgelegten Klimaschutzbeiträge (Nationally Determined Contributions, NDCs) umzusetzen und ambitioniert weiterzuentwickeln. Dazu gehören Maßnahmen zur Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels sowie zum Erhalt und Wiederaufbau natürlicher Kohlenstoffsenken unter Berücksichtigung ökologischer, wirtschaftlicher und sozialer Belange. Im Hinblick auf die biologische Vielfalt unterstützt die IKI ihre Partnerländer auch dabei, die Ziele des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (CBD) zu erreichen. Die Aktivitäten der IKI-Projekte reichen beispielsweise von der Beratung politischer Entscheidungsträger*innen über den Aufbau von Kompetenzen und Technologiepartnerschaften bis hin zur Risikoabsicherung durch innovative Finanzinstrumente. Dazu gehören auch Studien, Beratung bei der Projektvorbereitung für die Infrastrukturentwicklung und Investitionsinstrumente für den Klimaschutz oder den Erhalt der biologischen Vielfalt. Bis heute hat die IKI mehr als 800 Klima- und Biodiversitätsprojekte in über 60 Ländern weltweit mit einem Gesamtfinanzierungsvolumen von 5 Milliarden Euro (2008-2021) genehmigt.

Die fachliche Begleitung, Programmverwaltung sowie die Evaluationen der Projekte werden durch das IKI Office der bundeseigenen Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH unterstützt.

Diese Inhalte können nicht angezeigt werden, da die Marketing-Cookies abgelehnt wurden. Klicken Sie hier , um die Cookies zu akzeptieren und das Video anzuzeigen!

Die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) kurz erklärt (mit Untertiteln)

Förderbereiche

Die IKI finanziert Projekte von Organisationen, die in und mit Entwicklungs- und Schwellenländern Maßnahmen innerhalb der vier IKI-Förderbereiche realisieren. Dies sind


Eine Vielzahl der Projekte deckt mehr als einen Förderbereich ab.

Kontakt

IKI Office
Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH
Stresemannstraße 69-71

10963 Berlin

E-Mail

Pressekontakt

Alle wichtigen Informationen und Ansprechpartner*innen zur Berichterstattung über die IKI finden Sie auf der Presseseite.

IKI-Jahresbericht

Die IKI leistete auch unter schwierigen Bedingungen ihren Beitrag zum globalen Klima- und Biodiversitätsschutz – eine Bilanz des Jahres 2020 mit sechs Beispielen aus der Projektarbeit.

Mehr lesen …

IKI-Zusammenarbeit mit anderen Ländern

Grundsätzlich können in allen Ländern der sogenannten DAC-Liste IKI Fördermittel eingesetzt werden. Besonders eng arbeitet die IKI mit 15 Schwerpunktländern zusammen. Die Auswahl der Schwerpunktländer ist aus einer Evaluation der IKI hervorgegangen, die eine stärkere Länderorientierung aufgezeigt hatte.

Mehr lesen …



Förderphilosophie

Übersicht, in welchen Ländern und Themenbereichen die IKI fördert und wie die Förderung erfolgt.
 

Mehr lesen …

Globale Initiativen

Afroamerikanische Techniker überprüfen Solarzellen

Deutschland engagiert sich über die IKI in zahlreichen global agierenden Initiativen und Fonds zum Schutz des Klimas und der biologischen Vielfalt.

Mehr lesen …

Wirkung & Lernen

Vorstellung der verschiedene Instrumente zu Monitoring, Evaluierung und Wissensmanagement in der IKI.

Mehr lesen …

Werte & Verantwortung

Transparenz und Fairness sind Kernelemente der IKI. Ein Überblick über die Instrumente, mit denen sie gewährleistet werden sollen. 

Mehr lesen …

Internationale Vereinbarungen

Globus und Hydroinstallation auf der COP 26

Die IKI agiert mit ihrer Arbeit im Kontext verschiedener internationaler Vereinbarungen. Die wichtigsten im Überblick.

Mehr lesen …