Medium Grants

Die IKI fördert über thematische und länderspezifische Förderaufrufe vorrangig großvolumige Projekte, um die Transformation hin zu einer nachhaltigen und emissionsarmen Wirtschafts- und Versorgungsstruktur zu beschleunigen. Die Umsetzung des Übereinkommens von Paris (ÜvP) und der Biodiversitätskonvention (CBD) erfordert aber auch die Stärkung von Kapazitäten kleinerer zivilgesellschaftlicher Akteure in Entwicklungs- und Schwellenländern und die wirksame Beteiligung aller gesellschaftlichen Gruppen. Die IKI-Programme für Kleinprojekte setzen genau hier an.

Call offen

Jetzt bewerben

Wie hoch ist die Förderung?

300.000 bis 800.000 Euro

Wer wird gefördert?

Gemeinnützige Organisationen und Unternehmen mit Sitz in Deutschland zum Zeitpunkt der Projektbewilligung in Kooperation mit lokalen Organisationen

Wie lange laufen die Projekte?

2 bis 3 Jahre

Wie oft wird gefördert?

Jährliches Auswahlverfahren

Wo wird gefördert?

Bilateral oder regional;
1 bis 2 Länder

Das IKI-Medium-Grants-Förderprogramm richtet sich an zivilgesellschaftliche Akteure mit Sitz in Deutschland zum Zeitpunkt der Projektbewilligung, die gemeinsam mit lokalen Partnerinnen und Partnern in ausgewählten ODA-fähigen Umsetzungsländern Maßnahmen zur Stärkung der Nord-Süd-Kooperation für Klimaschutz, Anpassung an die Folgen des Klimawandels und Biodiversitätserhalt umsetzen. Die Zielsetzung des Programms ist explizit die Stärkung dieser zivilgesellschaftlichen Akteure sowie deren internationale Vernetzung. Konkret werden über die IKI Medium Grants Projektaktivitäten gefördert, die innovative Bottom-up-Beiträge zur Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens und des Übereinkommens über die biologische Vielfalt aufgreifen. Hierfür werden jährlich variierende Förderschwerpunkte vorgegeben, auf die sich interessierte Akteure mit innovativen Projektideen bewerben können.

Wie wird ausgewählt?

Das Auswahlverfahren für die IKI Medium Grants ist zweistufig. In der ersten Stufe werden Projektskizzen eingereicht, die nach positiver Bewertung in der zweiten Stufe in einem Projektvorschlag ausgearbeitet werden.

Wer wird gefördert?

Zivilgesellschaftliche Organisationen mit gemeinnützigem Zweck (Nicht-Regierungsorganisationen, Vereine, Stiftungen, Thinktanks) und akademische Institutionen (Hochschulen und Forschungseinrichtungen) sowie gemeinnützige Unternehmen, die zum Zeitpunkt der Projektbewilligung einen Sitz in Deutschland vorweisen können. Diese müssen eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit ein bis zwei lokalen Durchführungsorganisationen aus dem Umsetzungsland oder der Umsetzungsregion eingehen.

Kontakt

IKI Office
Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH
Stresemannstraße 69-71

10963 Berlin

iki-office@z-u-g.org

https://international-climate-initiative.com/

Telefonische Sprechzeiten:
Dienstags:  14 bis 16 Uhr (MESZ)
Donnerstags: 10 bis 12 Uhr (MESZ)

+49 30700181222

Laufende Calls Medium Grants

Hier können Sie Ihre Projektidee einreichen

Beendete Calls Medium Grants

Hier finden Sie Informationen zu früheren Calls

Meldungen

Kein Bild verfügbar
18.03.2021

IKI Medium Grants: Call 2021

weiterlesen
Collage
25.02.2021

IKI Medium Grants 2021 gestartet

weiterlesen
09.12.2020

IKI Medium Grants billigen erste Projekte

weiterlesen
Bildcollage aus vier Bildern mit den Themen Urbanität, Windenergie, Armutsbekämpfung und Biodiversität
12.02.2020

IKI startet Förderprogramm Medium Grants

weiterlesen

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert