Thailändisch-Deutsches-Klimaprogramm - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Thailändisch-Deutsches-Klimaprogramm

Stand: Oktober 2021

In seinem NDC verpflichtet sich Thailand zu ambitionierten Minderungszielen und definiert unter anderem die Sektoren Energie, Transport und Abfall als Schwerpunktbereiche für die Klimaanpassung. Für eine erfolgreiche Umsetzung bedarf es einer Verbesserung der individuellen und institutionellen Kapazitäten sowie der Zusammenarbeit zwischen Ministerien und Behörden. Das Projekt unterstützt Thailand dabei die Ziele der NDCs in fünf relevanten Sektorplänen zu verankern. Darüber hinaus hilft es bei der Umsetzung der NDC auf subnationaler Ebene, der Einrichtung eines MRV-Systems sowie bei der Mobilisierung von Mitteln zur NDC-Implementierung und dem Ausbau der internationalen Kooperation. Das Programm fördert zudem das Mainstreaming der Klimawandelpolitik in die Sektorministerien sowie auf subnationaler Ebene. Zudem stellt das Projekt als Schnittstelle die Kooperation zwischen den IKI-Projekten in Thailand sicher.
Vorgängerprojekt(e)
Strategische Ausrichtung und Umsetzung der Klimawandelpolitik in Thailand

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • TGCP-Energie unterstützte die Deutsche Botschaft Bangkok bei der Organisation der „Moving and Powering the Future“-Veranstaltungsreihe. Drei Veranstaltungen (von März 2021 bis ca. Juni 2021) sollten das öffentliche Bewusstsein für die Energie- und Verkehrswende in Thailand schärfen. Die Wanderausstellung aus Deutschland (www.energiewende-global.com), die die Energie-/Verkehrswende aus internationaler Sicht zeigt, wurde Seite an Seite mit der thailändischen Ausstellung gezeigt, die sich auf den lokalen Kontext der Energie-/Verkehrswende in Thailand konzentriert.
  • TGCP-Energie organisierte ein Seminar zum Thema „Energy / Transport Transition and Smart City" vom 23. bis zum 24. März 2021 als Side-Event der „Moving and Powering the Future“-Veranstaltung in der Provinz Khon Kaen (Nordosten von Thailand).
  • Die GIZ führte eine Feldbeobachtung zur Treibhausgas-Emissionsmessung im Reisanbau am 30. November 2020 durch.
  • Das IKI-Kooperationstreffen fand am 9. November 2020 statt. Mehr als 100 Online- und Präsenzteilnehmmende aus thailändischen Regierungsbehörden, dem Bundesumweltministerium (BMU) und internationalen Entwicklungsorganisationen trafen sich und tauschten sich über Erfolge, Herausforderungen und politische Entwicklungen aus.
  • ONEP organisierte mit Unterstützung der GIZ eine WE CHANGE Klimawandel-Veranstaltung am 2. Dezember 2020.
  • TGCP-Abfall produzierte in Kooperation mit dem Marriott Marquis Bangkok Hotel eine DW-Reportage im Rahmen von Global 3000 zum Thema „Fighting Food Waste in Thailand“ (www.dw.com/…).
  • TGCP-Wasser organisierte ein Training für 50 Vertreterinnen und Vertreter des Wassersektors zu partizipativer und klimasensitiver Flussgebietsplanung und Ecosystem-based Adaptation (EbA) vom 1. bis zum 4. Dezember 2020.
  • TGCP-Wasser produzierte einen fünfminütigen Videoclip über die Auswirkungen des Klimawandels im thailändischen Wassersektor, klimasensitives Flussgebietsmanagement, EbA und Multistakeholder-Kooperation (www.youtube.com/…).
  • TGCP-Wasser unterstützt fünf thailändische Universitäten bei der Entwicklung von M&E-Ansätzen für EbA-Maßnahmen in Thailand. ONWR entwickelt gemeinsam mit Universitäten und GIZ eine Methodik zum Monitoring und zur Evaluierung des Nutzens von naturbasierten Hochwasser- und Dürremaßnahmen.

Projektdaten

Länder:
Thailand

Durchführungs­organisation:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Politische Partner:
  • Ministry of Natural Resources and Environment (MoNRE) - Thailand
  • Office of Natural Resources and Environmental Policy and Planning - ONEP - Thailand

BMU-Förderung:
17.897.324,92 €

Laufzeit:
01/2018  bis  04/2022


Video



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<