Schaffung der Grundvoraussetzungen zur Verminderung von Abholzung im kolumbianischen Amazonasgebiet (Caquetá) durch nachhaltige Agroforstwirtschaft im Rahmen von integraler Landnutzung

Das Amazonasbecken zählt zu den artenreichsten Ökosystemen der Welt. Jedoch ist es vor allem durch Entwaldung bedroht. Das Projekt hilft im kolumbianischen Teil, die Abholzung zu reduzieren und die Biodiversität zu erhalten. Dazu unterstützte es lokale Landnutzende und indigene Gemeinschaften bei der Einführung nachhaltiger Produktionssysteme wie Agroforstwirtschaft. Neben technischer Beratung entwickelte das Vorhaben auch Geschäftsmodelle und Finanzierungsmechanismen, um eine breitenwirksame Umsetzung zu ermöglichen. Das Projekt förderte zudem ökologische Verbindungskorridore durch die Entwicklung eines integrierten Landschaftsmodells, das indigene Territorien, Schutzgebiete und nachhaltige Anbausysteme miteinander verbinden soll. Die Wirkungen des Projekts ermöglichten der Region in Zukunft Mittel für REDD+-Maßnahmen zu erhalten und erfolgreich einzusetzen. Zusätzlich minderte das Vorhaben Treibhausgasemissionen und erhöhte die Anpassungsfähigkeit der Ökosysteme.

Projektdaten

Länder
Kolumbien
IKI Förderung
3.095.957,99 €
Laufzeit
03/2017 bis 06/2021
Status
abgeschlossen
Durchführungs -organisation
The Nature Conservancy (TNC) - International
Politischer Partner
  • Corporation for the Sustainable Development of the Southern Amazon (CORPOAMAZONIA)
  • Ministry of Environment and Sustainable Development (MADS) - Colombia
Durchführungspartner
  • Amazon Conservation Team (ACT) - Colombia
  • Comité Departamental de Ganaderos del Caquetá - Colombia

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Das Projekt ist abgeschlossen.
  • Die Umsetzung des Projekts mit Bauern und indigenen Gemeinden des Vorgebirges und der Amazonas-Ebene von Caquetá hat wertvolle Erkenntnisse für eine nachhaltige Agroforstwirtschaft in der Region gebracht. Diese Erkenntnisse wurden in einer "Agroforestry for Conservation Toolbox" zusammengefasst, die speziell für lokale Institutionen, Agrartechniker, Produzenten und Gemeinden entwickelt wurde. Dies ist ein Instrument, das es ihnen ermöglicht, ihre Fähigkeiten zur Planung, Umsetzung und Überwachung von Agroforstsystemen zu stärken und so zur Konsolidierung einer nachhaltigen Landschaft in Amazonien beizutragen.
  • Es wurden 13 Werkzeuge entwickelt:
    • Leitfaden für die Planung von Grundstücken
    • Praktischer Leitfaden für technische Unterstützung
    • Leitfaden für die Umstellung von Viehhaltungssystemen
    • Leitfaden für die Umsetzung von Meliponikultur im kolumbianischen Amazonasgebiet
    • Agroforstsysteme in den Korridoren Fragua Churumbelos und Bajo Caguan
    • Praktischer Leitfaden für partizipative Planung
    • Konzepte, Richtlinien und Kriterien für die partizipative Integration der Umweltdimension in das territoriale Management
    • Leitfaden für den Aufbau von Dialogen und interkulturellen Vereinbarungen im Territorium
    • Protokoll für das Monitoring der Bodenbedeckung
    • Protokoll für das Monitoring der Biodiversität
    • Protokoll für das Kohlenstoffmonitoring in Wald- und Nicht-Waldgebieten in Kolumbien
    • Leitfaden für die Deklaration von Reservaten der Zivilgesellschaft
    • Agroforstliche Modelle
  • Auf der Projektwebsite findet man die Handreichungen und Publikationen: www.nature.org/… 041

Letzte Aktualisierung:
11/2023

Legende:

  • Aktuelles Projekt
  • Vorgängerprojekt
  • Nachfolgeprojekt
  • Thema
  • Länderauswahl

Der Link wurde in die Zwischenablage kopiert

Meldungen zum Projekt

Tropenwald
14.09.2020

Tag der Tropenwälder

weiterlesen