Adressierung von REDD+ durch landschaftsbasierte nachhaltige Produktionsmodelle

Stand: Januar 2021

Waldökosysteme sind häufig durch konkurrierende Landnutzungen gefährdet. Das Vorhaben wird gemeinsam mit seinen Projektpartnern das Konzept des „Landscape Standard“ (LS) entwickeln und einführen. Dadurch sollen Investitionen des privaten Sektors in emissionsarme, entwaldungsfreie landwirtschaftliche Produktion mobilisiert und deren Umsetzung anhand von Nachhaltigkeitskriterien bewertet werden. Dieser Ansatz kann bestehende öffentliche Finanzierungen und regierungsgeführte REDD+-Strategien unterstützen und ergänzen. Der LS wird auf wenige, relevante Bewertungskriterien fokussieren, für die es eine konkrete Nachfrage und mögliche Finanzierung gibt. Bewertungskriterien sind beispielsweise Treibhausgasemissionen, Entwaldung, Biodiversität, Wasserverfügbarkeit, Anpassung, Lebensqualität und Produktivität. Die Partnerländer werden den LS in modellhaften Produktionslandschaften anwenden, um deren soziale und ökologische Auswirkungen bewerten zu können. Der LS wird global anwendbar sein.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • Der LandScale Bewertungsrahmen und die Leitlinien (LandScale Assessment Framework and Guidelines) werden am 27.10.2020 für eine zweite Kommentierung veröffentlicht.
  • Offener Aufruf für Innovator Pilots und Online-Seminare am 07.03.2020 und 23.04.2020. Die als Innovator Pilots teilnehmenden Gruppen wurden im dritten Quartal 2020 ausgewählt und werden im letzten Quartal 2020 mit der Pilotierung der Version 2.0 des LandScale Bewertungsrahmen beginnen.
  • Am 04.06.2020 veranstaltete LandScale eine virtuelle Sitzung im Rahmen des Global Landscapes Forum. Ziel war es, Input von Vordenkern im Bereich der Nachhaltigkeit auf Landschaftsebene zu erhalten.
  • Der LandScale Bewertungsrahmen und die Leitlinien wurden 08.2019 zur ersten Kommentierung veröffentlicht.
  • Präsentation von LandScale auf dem Global Landscapes Forum in Bonn am 23.06.2019 im Rahmen der Podiumsdiskussion "Niemand bleibt zurück: Landschaftsmanagement in Lateinamerika und der Karibik".
  • Präsentation von LandScale auf der jährlichen Mitgliederversammlung der Tropical Forest Alliance vom 04. bis 08.05.2019 in Bogota, Kolumbien. Der Titel der Veranstaltung lautete: "A Forest Positive Future: Accelerating the Decade of Delivery" und wurde von der kolumbianischen Regierung mitorganisiert.
  • Das Projekt hielt am 07.03.2019 ein Online-Seminar für Unternehmen, Investorinnen und Investoren und andere Interessengruppen, die daran interessiert sind, mehr über LandScale zu erfahren. Ziel des online Seminars war es, das Bewusstsein der potentiellen Nutzerinnen und Nutzer für diese Initiative zu schärfen und den Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben Fragen, zu stellen.

Projektdaten

Länder:
Costa Rica, Ghana, Guatemala, Peru

Durchführungs­organisation:
Verified Carbon Standard Association (VERRA) - USA

Politische Partner:
  • Forestry Commission - Ghana
  • Ministry of Environment and Natural Resources (MARN) - Guatemala
  • National Forest and Wildlife Authority (SERFOR) - Peru
  • National System of Conservation Areas (SINAC) - Costa Rica

Durchführungspartner:
  • Climate Community & Biodiversity Alliance (CCBA)
  • Fundación Solidaridad Latinoamericana ‘Solidaridad’
  • International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) – Regional Office for Mexico, Central America and the Caribbean (ORMACC)
  • Nature Conservation Research Centre (NCRC)
  • Rainforest Alliance
  • The Proforest Initiative

BMU-Förderung:
4.169.399,00 €

Laufzeit:
10/2017  bis  09/2021


Internetauftritt(e):

Factsheet:
Un marco global para impulsar la sostenibilidad ambiental, social y económica en paisajes productivos (PDF | Spanisch | 990 KB)



  • Twitter
  • Facebook
  • Google+