Ausweitung des Biodiversitätsschutzes durch klimaintelligente agrosilvopastorile Methoden in Viehweidelandschaften ("Biopasos") - Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)

Ausweitung des Biodiversitätsschutzes durch klimaintelligente agrosilvopastorile Methoden in Viehweidelandschaften ("Biopasos")

Stand: Dezember 2021

Mexiko zählt zu den artenreichsten Ländern der Welt; die biologische Vielfalt ist jedoch bedroht. Einer der Gründe dafür ist die intensive Nutztierhaltung. Denn für neue Viehweiden werden nach wie vor Wälder gerodet. Dadurch kommt es unter anderem zu einem Rückgang der Artenvielfalt und zur Freisetzung von Treibhausgasen. Um diesem Trend zu begegnen, fördert das Projekt Ansätze, die Bäume, Ackerkulturen und Tierhaltungen in ganzheitlichen Systemen kombinieren. Diese sogenannten agrosilvopastoralen Systeme erhöhen die Produktivität und das Einkommen der landwirtschaftlichen Akteure, verbessern den Schutz der Biodiversität und reduzieren die Anfälligkeit gegenüber den Folgen des Klimawandels. Dazu bemüht sich das Projekt unter anderem, Tierhaltungssysteme in die Klimawandel- und Biodiversitätsagenda Mexikos zu integrieren. Zudem erstellt es ein Anreizschema für Biodiversitätsschutz und Klimawandelanpassung/-minderung.

Stand der Umsetzung/Ergebnisse

  • In Zusammenarbeit mit den Staatssekretariaten für Landwirtschaft und Umwelt und in Absprache mit verschiedenen Akteurinnen und Akteuren hat BioPaSOS die Erstellung der „Richtlinien zur Förderung einer nachhaltigen Viehwirtschaft“ für Chiapas und Campeche abgeschlossen.
  • Das Projekt hat die Konzeption und Gestaltung seiner Regionalen Plattform für nachhaltige Viehzucht, Biodiversität und Klimawandel abgeschlossen. Das Hauptziel dieser Regionalen Plattform besteht darin, die Zusammenarbeit zwischen Organisationen zu fördern, die in der nachhaltigen Tierhaltung in ganz Lateinamerika und der Karibik tätig sind (www.biopasos.com/…).
  • Alle BioPaSOS Farmer Field Schools (FFS) haben nach erfolgreicher Absolvierung des vereinbarten Lehrplans, der auf der Grundlage der von den Bäuerinnen und Bauern geäußerten Bedürfnisse entwickelt wurde, ihren Abschluss gemacht. Mehr als 1.200 Viehhalterinnen und Viehhaltern (22 % Frauen) nahmen an diesen FFS teil. In Abstimmung mit lokalen Partnerinnen und Partnern wird der FFS-Ansatz auf andere Gebiete ausgedehnt, wo andere Viehhaltende etwas über nachhaltige Viehzucht und die Erhaltung der biologischen Vielfalt lernen werden. Um diese Möglichkeiten des Kapazitätsaufbaus zu unterstützen, hat BioPaSOS einen methodischen Leitfaden für die Moderation von FFS- Lernsitzungen veröffentlicht (repositorio.bibliotecaorton.catie.ac.cr/…).
  • In jedem der drei Interventionsgebiete wurden Arbeitsgruppen für nachhaltige Nutztierhaltung mit dem Ziel gegründet, eine nachhaltige und umweltfreundliche Nutztierhaltung und den Erhalt der Biodiversität zu fördern. Anfang 2021 wurde die in Campeche gegründete Gruppe offiziell als beratendes Gremium für nachhaltige Tierhaltung in einen sektoralen Unterausschuss für ländliche Entwicklung des Landwirtschaftssekretariats von Campeche aufgenommen und anerkannt, um ihre Existenz über die Umsetzung des Projekts hinaus zu sichern. Diese Gruppe hat auch begonnen, Erfolge zu erzielen, indem sie sich für das auf nationaler Ebene vom Nationalen Institut für Sozialwirtschaft (INAES) geförderte Nationale Netzwerk zur Förderung der Sozial- und Solidarwirtschaft (NODESS) beworben und sich erfolgreich dem Nationalen Netzwerk zur Förderung der Sozial- und Solidarwirtschaft angeschlossen hat. In allen Gebieten wurden Studien zu Synergien bei der Anpassung und Minderung (SAM) im Viehsektor abgeschlossen, und in Abstimmung mit den Partnern werden politische Kurzdarstellungen veröffentlicht, in denen die Ergebnisse und Möglichkeiten zur Steigerung der SAM hervorgehoben werden.

Weiterführende Links

Projektdaten

Länder:
Mexiko

Durchführungs­organisation:
Tropical Agricultural Research and Higher Education Center (CATIE) - Costa Rica

Politische Partner:
  • Ministry for Agriculture and Rural Development (SADER) - Mexico
  • National Commission for Research and Utilisation of Biodiversity (CONABIO) - Mexico

Durchführungspartner:
  • The Inter-American Institute for Cooperation in Agriculture (IICA)

BMU-Förderung:
2.965.000,00 €

Laufzeit:
12/2016  bis  12/2022


Internetauftritt(e):

Video



Meldungen zum Projekt

16.01.2020Klimaintelligente Landwirtschaft durch die IKI
  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
<